Die meiste erneuerbare Energie kommt aus Konstanza

Transelectrica hat Anschluss-Verträge für 10.798 MW unterzeichnet

Freitag, 08. Januar 2016

In Rumänien sind Windparks mit einer Gesamtleistung von 3129 MW in Betrieb.
Symbolbild: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Die meiste erneuerbare Energie kommt mit einer installierten Kapazität von mehr als 1639 MW aus dem Kreis Konstanza/Constanţa, es folgen die Kreise Tulcea und Giurgiu. Auf den letzten Plätzen situieren sich laut Transelectrica die Kreise Sălaj, Ilfov sowie Bukarest, wo unter 10 MW  installiert sind. Im Kreis Konstanza gibt es Windparks mit einer Leistung von 1636 MW und 3,5 MW Fotovoltaik-Anlagen. Im Nachbarkreis Tulcea machen die Windparks 796 MW und die Sonnenenergie-Anlagen 13 MW aus. Bis Dezember haben Transelectrica  und acht Stromvertreiber Anschluss-Verträge für erneuerbare Energien für insgesamt 10.798 MW unterzeichnet. Die meisten davon sind Windkraft-Anlagen (7521 MW), die Fotovoltaik-Anlagen kommen auf 2500 MW und die kleinen Wasserkraftwerke  auf 621 MW. Hinzu kommen  Kapazitäten für Biomasse (139,9 MW) und Biogas (16,7 MW).
In Betrieb sind Windparks mit einer Leistung von 3129 MW, Solar-Anlagen mit 1312 MW, Mikrowasserkraftwerke mit 583 MW und Stromerzeuger-Anlagen aus Biomasse mit 103 MW. Die Erzeuger von erneuerbaren  Energien erhalten zusätzlich zum Strompreis sogenannte Grüne Zertifikate, die sie auf einem geregelten Markt verkaufen. Die verpflichtende Quote für elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen für jeden Stromerzeuger und -verbraucher  liegt bei 12,5 Prozent des Brutto-Endverbrauchs an Elektroenergie.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 13.01 2016, 01:10
Tatsache ist, dass in Rumänien 2013/14 ziemlich große Photovoltaik-Parks gebaut wurden. Ob da mit Förderungen getrickst wurde oder nicht, ist mir egal, jedenfalls gibt es diese Anlagen jetzt und die sind schon imposant, jedenfalls um einiges größer als sogenannte Vorzeigeprojekte in Deutschland. Diese Anlagen sind jetzt da und sie produzieren Strom und zwar nicht wenig und das ist gut so.
Dirk, 08.01 2016, 14:57
Nochmal zum Artikel.
Wir haben also 1312 Mwp Solaranlagen, welche ca. 6 Mio Zertifikate erhalten! Natürlich nur mit 4 Zertifikaten pro Mwh gerechnet, denn eigentlich bekommt man ja 6 Stück, wovon 2 " geparkt " werden die man später nachvergütet bekommt!!
Im Dezember wurden an der OPCOM genau 440 Zertifikate gehandelt, ungefähr soviel wie eine 3 Mwp Anlage erhalten hat!! Und die anderen 1309 Mwp??? Sicher ein paar haben noch bilaterale Verträge; wenige! Von Wind haben wir hier noch garnicht gesprochen.......
Die Redaktion könnte sich hier mal der Thematik annehmen und die Wahrheit publik machen.
Dirk, 08.01 2016, 14:40
Rudi,
das hast du noch sehr gepflegt ausgedrückt!
Die Regierung Ponta hat den im Gesetz festgeschriebenen Garantiefonds als wesentliches Instrument des Zertifikatesystems in einer Nacht und Nebelaktion eliminiert!!
Das führt nun zu Riesenverlusten und einigen Pleiten. Wenn man seine Investoren so behandelt, dann ist klar das diese lieber nicht in Rumänien investieren.
Alles in Allem ein " Bukarester Betrugsakt " allererster Klasse, aber niemand will es wissen. Hauptsache bei ProTV gibt es genug nackte Haut und ein paar Volksbelustigungen.
rudi, 08.01 2016, 06:58
Grüne Zertifikate...gregelter Markt...das ist wohl die größte Lachnummer...ich kenne Stromerzeuger, deren "Grüne Zertifikate" sind zeitlich abgelaufen ( Verfalldatum) und sind somit unverkäuflich...hier sollte die akt. Regierung schnellstens Nacharbeiten!!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*