Die meisten Interpellationen

Mittwoch, 05. Juli 2017

Kronstadt - Nach dem ersten Jahr seines zweiten Mandats als Mitglied des Kronstädter Munizipalrates, berief Christian Macedonschi eine Pressekonferenz ein, um eine Bilanz seiner Tätigkeit vorzulegen. „Ich habe die meisten Interpellationen im Stadtrat gehabt. Meine Arbeit muss für die Gemeinschaft sein“, schlussfolgerte er. Und tatsächlich hat er sich als Vertreter des Forums  für Bereiche eingesetzt, die zwar auch Kontroversen ausgelöst haben, doch für Aufsehen sorgten.
Erstens ging es ihm um mehr Transparenz, so dass, nachdem er selbst die Debatten im Stadtrat aufgezeichnet hat, diese nun laut Beschluss dieses Gremiums live übertragen werden sollen, damit die Bürger Zeugen der Aussprachen werden. Desgleichen hat er sich konkret für die Wiederaufnahme der Beziehungen zu Linz bei seinem kürzlichen da vorgenommenen Aufenthalt eingesetzt, nachdem diese seit 2012 lahm gelegt waren. Auch hat er sich gegen die Unrechtmäßigkeiten der Arbeiten in der Johannis-Gasse ausgesprochen.

Macedonschi, der im Stadtrat das Forum gemeinsam mit Arnold Ungar vertritt, womit zwischen ihnen eine konkrete Zusammenarbeit besteht, wies auf die Gründung der dualen Berufsschule Cool Academy mit dem Technischen Kolleg „Maria Baiulescu“ hin , die ab Herbst 120 Plätze für die Ausbildung in den Bereichen des Gaststätten- und Hotelwesens zur Verfügung stellt. Schon 60 Einschreibungen wurden dafür verzeichnet. Der Bau des Flughafens ist eines seiner Hauptanliegen, wofür er auch bei Flughafenleitungen in anderen Ländern vorgesprochen hat. Im öffentlichen Personentransport spricht er sich für die Anschaffung von elektrischen Bussen und die Erweiterung der Trolleybuslinien aus. Allgemein unterstützt er Projekte, die sich positiv auf die Entwicklung von Kronstadt auswirken können wie der Bau eines neuen städtischen Krankenhauses. Die Idee der Smart City vertrat er bei mehreren internationalen Aussprachen, setzt sich für die Entwicklung des Tourismus ein, hat Aktionen  für ein sauberes Umfeld eingeleitet, wie die Entsorgung entlang der Graft. Für die Kinder, die er mit einem Reisebus ins Lager der Fußballnationalmannschaft nach Mogoşoaia geführt hat, war dies ein bleibendes Erlebnis. Dies gilt auch für die Honterianer, die anlässlich des Europatages Gäste der Botschaft Österreichs am 5. Mai waren und am Stichtag, dem 9. Mai am Alten Marktplatz von Kronstadt/Braşov gesungen haben. Die Aufzählung seiner Initiativen könnte fortgeführt werden. Drei Jahre stehen den Ratsmitgliedern in dieser Legislaturperiode noch bevor. Es bleibt nur zu hoffen, dass deren Stimme und Vorschläge auch wahrgenommen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*