Die meisten Rumänen gegen Zusatzzahlung im Gesundheitswesen

Mittwoch, 27. Februar 2013

Bukarest (ADZ) - Über die Hälfte der Rumänen ist mit der Zusatzzahlung für die Gesundheitsversorgung nicht einverstanden. Laut einer vom Aspen-România-Institut beauftragten Studie sind 68 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Einführung einer Zusatzzahlung die angebotenen Dienstleistungen in Krankenhäusern nicht verbessern wird.
Die Regelung für eine Zusatzzahlung von maximal 10 Lei soll im März in Kraft treten. Zu 78 Prozent missbilligen die Rumänen die Absicht des Gesundheitsministeriums, die Zahl der kostenlosen medizinischen Dienstleistungen, gedeckt durch die Pflichtversicherung, zu kürzen, eine der Folgen bei der Einführung des Basispakets.

Unter den Institutionen im medizinischen Bereich genießt der Notdienst SMURD das größte Vertrauen. 88 Prozent der Befragten vertrauen SMURD, gefolgt von den privaten medizinischen Dienstleistern (75 Prozent) und dem regulären Notdienst (49 Prozent). Die Dienstleister im öffentlichen Bereich erreichten eine Vertrauensquote von 17 Prozent, gefolgt von der öffentlichen Krankenversicherung (Casa Natională de Sănătate) mit 12 Prozent und als Schlusslicht das Gesundheitsministerium mit 11 Prozent. Die am meisten geschätzten Krankenhäuser in Bukarest sind das Universitätskrankenhaus, das zentrale Militärkrankenhaus und das Notfallkrankenhaus Floreasca.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 28.02 2013, 20:13
Ja Gerd,das macht er gerne-Tippfehler bei anderen suchen,das muß ihm ein besonderes Gefühl geben,wenn er einen findet.Warum macht es der Superdeutsche nicht bei sich?
Norbert, 28.02 2013, 16:17
Herr Gerd sehr gut ,das sie sich auch nützlich machen , indem sie anderen Leuten helfen , das richtig deutsch geschriebens wird. Deswegen muß ich mich bei ihnen bedanken. Und ihnen auch helfen. verschonen schreibt man so !Nicht wie sie es schreiben. vweschonen!!!! Rumänien wird wie von mir vorrausgesagt ein ganz anderes Gesicht bis zum Jahr 2020 haben. Ob sie dann einen Dünnschiss bekommen oder nich
ist unwichtig.
Gerd, 28.02 2013, 15:38
Herr Norbert-manchmal frage ich mich wirklich ob Sie noch ganz dicht sind-lassen Sie sich mal auf Ihren Geisteszustand untersuchen.Ein angeblicher Deutscher der keinen vernünftigen Satz zustande bringt-vweschonen Sie dieses Forum endlich mit Ihrem geistigen Dünnschiss.
Norbert, 28.02 2013, 00:41
Der andere Weg ist ,abtrennung des gestohlenen Land der Siebenbürger. Und anschluß an Ungarn. Dann Johlen dieRumänien in Siebenbürgen vor Glück.Ansonsten könnte man es nicht erklären ,warum die Millionen Rumänien das Land verlassen. Sie könnten sich dann ja auch noch die Buskarten sparen.Und wären dann wieder von Politikern vertreten die sie wählen würden.Allso es gibt immer Alternativen. Romaniesierten Deutschen fällt halt nichts ein.
Manfred, 27.02 2013, 20:32
Das ist wirklich ein Problem!Den einfachen Leuten fehlt das Geld, aber Medizin ist teuer,man denke nur an die Medizintechnik,dafür zahlt Rumänien die selben Preise wie D,aber die Krankenkassenbeiträge fallen durch die niedrigen Löhne auch viel geringer aus.Höhere Löhne=höhere Beiträge;wer weiß einen anderen Weg?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*