Die Stadt der sanierten Gärten

Temeswarer Alpinet-Park wird neu gestaltet

Samstag, 29. Juli 2017

Die Magnolien entlang der Bega-Ufer zählen zu den Attraktionen des Parks im Frühling.
Foto: Virgil Simonescu

Temeswar – Temeswar nennt sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts, nicht zu unrecht, „Stadt der Parks/Gärten“ – viele dieser Grünanlagen sollen nun saniert und modernisiert werden. Der Alpinet-Park am linken Bega-Ufer in unmittelbarer Nähe der Innenstadt wird in etwa zwei Wochen zu einer Baustelle und durch eine 1,2-Millionen-Lei-Investition neu gestaltet.

Laut Projekt werden hier im Park, gegenüber dem Konsulat der Bundesrepublik Deutschland, über hundert neue Bäume, Büsche und Blumen gepflanzt. Im Projekt ist noch das Versehen des Parks mit Solaranlagen vorgesehen. 34 neue Bänke und Müllkörbe sollen ebenfalls aufgestellt werden. Um die Umsetzung des Projekts kümmert sich die Firma SC Lovrintim SRL. Nach dem Start der Arbeiten wird die Baustelle sechs Monate in Betrieb sein.

Der Alpinet-Park ist umgangssprachlich meist als „Flora“-Park bekannt, wegen des Flora-Restaurants, das sich hier im Park befindet. Die Grünanlage erstreckt sich entlang des linken Ufers des Bega-Kanals, von der Trajans- bis zur „Tinereţii“-Brücke. Die heutige Bezeichnung wurde ihm wegen der typischen Alpinflora, die ihn ziert, verliehen. Mihai Demetrovici, ein Temeswarer Architekt aus der Zwischenkriegszeit, richtete 1930 den Park mit dem damaligen Namen „Arboretum“ ein. Zahlreiche seltene Pflanzenarten und Bäume wurden hier angepflanzt und gepflegt. Die heutige Form des Parks stammt aber aus dem Jahr 1967. Die letzte Sanierung erhielt der Park 2003. Damals wurden die vorhandenen Pyramidenpappeln gefällt und Magnolien entlang beider Bega-Ufer gepflanzt. Diese blühen im Frühling und sind bei Passanten, Touristen und Fotografen besonders beliebt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*