Die „Turbinen“stellen sich vor

Historisches Wasserkraftwerk wird zur Touristenattraktion

Samstag, 25. November 2017

Temeswar: Ab dem 10. Dezember kann das 107 Jahre alte Wasserkraftwerk jeden Sonntag besichtigt werden.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Das älteste Wasserkraftwerk Europas, das noch im Betrieb ist, wird zur Touristenattraktion in Temeswar.

Am 1. Dezember findet die offizielle Eröffnung des touristischen Ziels statt. Ab dem 10. Dezember wird das historische Wasserkraftwerk jeden Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr auch für Besucher offen stehen. Die Aufnahme des Werkes in den touristischen Plan der Stadt ist durch die Zusammenarbeit mit dem Verein „Temeswar Kulturhauptstadt Europas 2021“ möglich und soll Temeswar auf dem Weg zum Kulturhauptstadtjahr fördern.

Das Temeswarer Wasserkraftwerk wurde zwischen 1907-1910 nach Plänen des berühmten Stadtarchitekten László Székély und des Projektingenieurs Emil Szilard erbaut. Das Werk an der Grenze der Temeswarer Stadtviertel Plopi, Ghiroda Nouă und der Fabrikstadt wurde am 3. Mai 1910 mit drei 600 PS starken Wasserturbinen des ungarischen Herstellers Ganz in Betrieb genommen. Das Laufwasserkraftwerk an der Bega wird von den Stadtbewohnern in rumänischer Sprache „uzina de apă“, auf Deutsch „Turbinen“ und in ungarischer Sprache „villamosáram fejleszto turbina“ genannt.  


Es handelt sich um eines der ersten Wasserkraftwerke in Europa und das erste dieser Art auf dem heutigen Gebiet Rumäniens. Die Anlage steht seit mehreren Jahren unter Denkmalschutz. Derzeit wird das über hundert Jahre alte Wasserkraftwerk vom Temeswarer Fernheizwerk Colterm verwaltet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*