„Die Überlebenden im Winter. Erinnerungen aus der Deportation“

Dokumentarfilmvorführung zum Thema der Russlandverschleppung

Dienstag, 31. Oktober 2017

Temeswar – Florin Besoiu bringt in 40 Minuten die Geschichte der Russlanddeportierten in den Vordergrund. „Die Überlebenden im Winter. Erinnerungen aus der Deportation“ heißt der Dokumentarfilm, der an diesem Freitag in Temeswar vorgeführt wird. Die Vorführung des Dokumentarfilms findet am 3. November, um 16 Uhr, im Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus statt. Der Film wird in deutscher Sprache mit rumänischen Untertiteln gezeigt.

Florin Besoius Film basiert auf Interviews mit Überlebenden der Russlanddeportation aus dem Banat, Siebenbürgen und der Region Sathmar/Satu Mare. Zu den Protagonisten sind unter anderen der Vorsitzende des Vereins der Russlanddeportierten, Ignaz Bernhard Fischer, die Journalistin Hannelore Baier und der Abgeordnete und Vertreter der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament, Ovidiu Ganţ, wiederzufinden.

Florin Besoiu ist ein Autor und Filmregisseur aus Mühlbach/Sebeş, der derzeit in Leipzig, Deutschland, lebt. Er hat bis jetzt mehrere Kurzspielfilme und einen Dokumentarfilm „Die Alptraumreise/Călătorie de coşmar“ in 2010 mit Fokus auf die Russlanddeportation der Siebenbürger Sachsen nach dem Zweiten Weltkrieg realisiert. In diesem Herbst stellt nun der Regisseur einen neuen Dokumentarfilm vor, der erneut die bittere Lebenserfahrung einiger Rumäniendeutsche behandelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*