Dinamo mit mühevollem Sieg

Botoşani dreht Spiel gegen Chiajna

Dienstag, 22. August 2017

Sechs rote Karten gab es am siebten Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga, zwei davon wurden in den Montagsspielen Dinamo Bukarest gegen Sepsi Sfântu Gheorghe (1:0) und FC Botoşani  Concordia Chiajna (2:1) gezeigt. Nach Abschluss des Spieltages bleiben Concordia und Juventus Bukarest die einzigen Mannschaften ohne Sieg im rumänischen Fußball- Oberhaus. Vasile Miriuţă gibt sich zwar zuversichtlich, doch ob er in Chiajna den Karren aus dem Dreck zu ziehen vermag, das bleibt fraglich. Er trat nach dem ersten Spieltag die Nachfolge des scheidenden und mit den Vereinsoberen in Konflikt geratenen Dan Alexa an. Miriuţă sollte Chiajna gar in die Play-Off-Runde führen - mit Dan Alexa war Concordia im vergangenen Jahr gerade mal dem Abstieg entronnen. Concordia-Neuzugang Paul Batin hatte zwar die Gäste in Botoşani in der ersten Halbzeit in Führung geschossen, Laurenţiu Buş und Mihai Roman drehen jedoch innerhalb von drei Minuten das Spiel zum 2:1 für die Platzherren aus der Moldau, die nach diesem Sieg erneut auf Platz zwei der Wertung hinter den Tabellenführer CFR Klausenburg aufgerückt sind. Dinamo Bukarest holte ebenfalls mit einem knappen 1:0 gegen eine konsequent auf Abwehr ausgerichtete Sepsi Sfântu Gheorghe drei wichtige Punkte. Ergötzend war es jedoch bei weitem nicht, was Dinamo so ablieferte. Erst der eingewechselte Sergiu Hanca vermochte in der 68. Minute per Strafstoß den einzigen Treffer der Partie zu erzielen. Nachdem Dinamo durch den Platzverweis von Romera in Unterzahl blieb, nahm Trainer Cosmin Contra den Mittelfeldspieler Costache vom Platz und ersetzte ihn mit dem Abwehrspieler Dudea, um nichts anbrennen zu lassen und die drei Punkte über die Runden zu bringen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*