Direktinvestitionen auf 941 Millionen Euro gestiegen

Leistungsbilanzdefizit zu knapp einem Drittel gedeckt

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien haben nach acht Monaten 2012 ein geschätztes Volumen von 941 Millionen Euro erreicht und waren damit um 334 Millionen Euro höher als in derselben Zeitspanne des Vorjahres (8 Monate 2011: 607 Millionen Euro). Es wäre das erste Mal seit Ende 2008, dass die ausländischen Direktinvestitionen im Vorjahresvergleich steigen. Im August kamen gegenüber Juli allerdings nur 34 Millionen Euro Investitionen hinzu. Das ist den Veröffentlichungen der Nationalbank von Montag zu entnehmen.

Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen beliefen sich nach acht Monaten 2012 auf 801 Millionen Euro, die verlustbereinigten Kapitalbeteiligungen kamen auf 140 Millionen  Euro.

Die ausländischen Direktinvestitionen deckten den Fehlbetrag in der Leistungsbilanz (3,123 Milliarden Euro) des Zeitraums Januar bis einschließlich August 2012 zu 30,1 Prozent. 2011 hatte Rumänien einen Rückgang der ausländischen Direktinvestitionen von 13,6 Prozent auf 1,917 Milliarden Euro.  Analysten sind der Ansicht, dass Rumänien in diesem Jahr maximal 1,5 Milliarden Euro ausländische Direktinvestitionen erzielen könnte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*