Direktor des Geschichtsmuseums gestorben

Mittwoch, 30. April 2014

Kronstadt - Am 26. März 2014, wurde Dr. Radu Ştefănescu, Direktor des Geschichtsmuseums des Kronstädter Kreises in Ruhestand verabschiedet. Durch Beschluss des Kreisrats wurde an seine Stelle der Historiker Nicolae Pepene ernannt. Nach einem Monat nach Antritt des Rentenstands verstarb Radu Ştefănesecu an den Folgen einer längeren Krankheit. Radu Ştefănescu, der 1949 in Kronstadt geboren wurde, war auch ein guter Kenner der deutschen Sprache. Nach Abschluss des Honterusgymnasiums absolvierte er die Bukarester Geschichtsfakultät 1972 und arbeitete ab 1975 ununterbrochen beim Kronstädter Geschichtsmuseum als Museologe, dessen Direktor  er 1997 wurde. 2009 verteidigte er seine Dissertation.  Ştefănescu war seit 2003 auch Berater des Ministeriums für Kultur in den Bereichen Archäologie und alte, ausländische Manuskripte.

Der Historiker ist Autor zahlreicher Studien und Bücher, darunter auch einem Forschungsband über Julius Teutsch und das Burzenländer Sächsische Museum. Er beteiligte sich  an archäologischen Grabungen  im Kreisgebiet u. a. bei Racoş, Schirkanyen, Krebsbach, Marienburg, Stein aber auch in anderen Landesgebieten.  Während seiner Amtszeit als Direktor des Geschichtsmuseum wurden unter seiner Anleitung 55 thematische Ausstellungen eröffnet. Einige davon hatten als Schwerpunkt die Geschichte des Burzenlands und der Siebenbürger Sachsen, Kronstädter Persönlichkeiten. Dabei hat er eng mit dem Evangelischen Kronstädter Kirchenbezirk A. B., dem Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt zusammengearbeitet, hat zuvorkommend letzteres auch bei der Veranstaltung der jährlich stattgefundenen Bunten Abende unterstützt und die  Weberbastei dafür unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*