Diskussionen um das Hunyadi-Schloss

Bürgermeister: Gebäude soll in Stadtbesitz kommen

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Seit Jahren wird an dem Museum des Banats, das in dem Hunyadi-Schloss untergebracht ist, gearbeitet. Die Sanierung scheint kein Ende zu nehmen.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Das Hunyadi-Schloss, in dem das Museum des Banats untergebracht ist, soll bis 2021 saniert werden. Das verspricht der Bürgermeister von Temeswar, Nicolae Robu, allerdings mit einer einzigen Bedingung: Das Gebäude soll aus dem Besitz des Temescher Kreisrats in Stadtbesitz übergehen. „Wenn wir das Gebäude übernehmen, so garantiere ich, dass Temeswar in kürzester Zeit ein Geschichtsmuseum haben wird, das in den touristischen Kreislauf integriert werden kann“, sagte Nicolae Robu.  Seine Forderung richtete Robu an den derzeitigen Kreisratsvorsitzenden Sorin Grindeanu. „Es ist nicht seine Schuld, meine Aussagen sollen nicht als Angriff verstanden werden. Es ist aber schwer, zu verstehen, warum seit so vielen Jahren die Sanierungsarbeiten am Hunyadi-Schloss kein Ende nehmen“, fügte er hinzu. Ähnliche Gespräche fanden vor Kurzem hinsichtlich der Garnison am Freiheitsplatz statt. Diesbezüglich wünscht sich der Stadtvater, dass der Kreisrat diese an das Verteidigungsministerium übergibt, welches die Garnison wiederum in den Besitz des Kulturministeriums überführen sollte. Das Kulturministerium würde dort drei Millionen Euro für die Einrichtung eines Museums der rumänischen Revolution von 1989 investieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*