Disput um Botschaft: Bemühungen um Dialog

Außenministerium für Nahost-Zweistaatenlösung

Sonntag, 20. Mai 2018

Die Regierung Dăncilă hatte sich hinter die Verlegung der US-amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem gestellt und den gleichen Schritt für die rumänische Vertretung in Erwägung gezogen.
Symbolbild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Das Außenministerium hat am Donnerstag zum politischen Dialog in der Nahostpolitik aufgerufen. Zuvor hatte die palästinensische Autonomiebehörde am Mittwoch ihren Botschafter Fuad Kokaly aus Bukarest abberufen. Damit reagierten die Palästinenser auf die offene Unterstützung des außenpolitischen Kurses der US-Regierung seitens der Regierung Dăncilă. Diese hatte sich hinter die Verlegung der US-amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem gestellt und den gleichen Schritt für die rumänische Vertretung in Erwägung gezogen.

Das Außenministerium nehme die Einberufung des palästinensischen Botschafters zu Beratungen in Ramallah zur Kenntnis. Mehr denn je sei jedoch ein politischer Dialog vonnöten, insbesondere über diplomatische Kanäle.

Darüber hinaus müssten jegliche Maßnahmen unterlassen werden, die den Friedensprozess im Nahen Osten gefährden – das Außenministerium bekenne sich weiterhin zu einer Zweistaatenlösung. Ziel sei weiterhin die friedliche und sichere Koexistenz eines israelischen und eines palästinensischen Staates.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*