Dlite – das neueste Projekt des Goethe-Instituts Bukarest

Deutsch-rumänischer Literaturblog gestartet

Freitag, 06. Mai 2016

Evelin Hust, die Leiterin des Goethe-Instituts Bukarest, bei der Präsentation des Blogs
Foto: Aida Ivan

Die Verfilmung des Tagebuches der Anne Frank, Aspekte der deutschen Krimiliteratur, Interviews mit Autoren wie Bogdan Coşa und Julia Wolf, Ursula Ackrills „Zeiden im Januar“: All das und vieles mehr erwarten Literaturinteressierte auf Dlite, dem neuen Blog, der auf Initiative des Goethe-Instituts Bukarest gestartet wurde. Das neueste Projekt der Kulturinstitution wurde letzten Monat präsentiert: Dlite heißt der deutsch-rumänische Blog für Literatur, der auf aktuelle Tendenzen und Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur sowie auf relevante Events aufmerksam macht.
Dem zahlreichen Publikum, darunter Vertreter der Deutschen und Österreichischen Botschaft als auch Professoren und Schriftsteller, wurde die neue Plattform vorgestellt (blog.goethe.de/dlite/), die aus dem Wunsch geschaffen wurde, der rumänischen Leserschaft neue Informationen über die deutsche Literatur anzubieten. In Gang gesetzt wurde eine Internetseite, die das Ziel hat, den rumänischen Büchermarkt dem deutschen näher zu bringen. Dlite wendet sich nicht nur an Liebhaber der Literatur, sondern auch an Experten wie Verleger, Übersetzer, Journalisten oder Literaturkritiker, die Deutsch oder Rumänisch sprechen, denn der Blog ist zweisprachig.

„Es gibt eine Tradition der deutsch-rumänischen Interferenzen, besonders weil unsere Literaturen sich eine Nobelpreisträgerin teilen – Herta Müller“, erklärte Evelin Hust, die Leiterin des Goethe-Instituts Bukarest in ihrer Eröffnungsrede. Die Bedeutung des Blogs hob sie durch die Teilnahme Rumäniens an der Leipziger Buchmesse 2018 als Ehrengast hervor. „Man kennt nicht genug Neuigkeiten über deutsche Bücher. Das ist der Grund, weshalb wir uns entschieden haben, dass in den nächsten Jahren die Förderung der deutschen Literatur eine Priorität für uns wird“, betonte Evelin Hust. Zum Team, das sich um das Projekt kümmert, gehören auch Marina Neacşu, Koordinatorin für Kulturprogramme beim Goethe Institut, und Blogger Marius Weber und Dana Berghes. Marius Weber hat sich als Verlagslektor, Hörspielautor und Zeitschriftenmacher betätigt und ist zurzeit freischaffender Mediengestalter in Bukarest. Dana Berghes war Eventkuratorin, Editor und hat sieben Jahre Erfahrung als Veranstaltungsplaner. „Für uns ist Dlite eine ausgezeichnete Angelegenheit, engere Partnerschaften mit rumänischen Partnern zu schließen, die Interesse an den Neuigkeiten über den deutschen Büchermarkt haben“, sagte Bettina Radner, Direktorin der Bibliothek des Goethe-Instituts Bukarest, die das Projekt koordiniert.

Dlite setzt sich als Ziel, die Leser über die literarischen Trends aus allen Bereichen zu informieren, von zeitgenössischer Belletristik zu Krimis, von Graphic Novels, SF und Fantasy zu Literaturverfilmungen und aktuellen Sachbüchern zu relevanten kulturellen und gesellschaftlichen Themen. Nicht fehlen werden Multimedia-Elemente, Projekte für interaktive Literatur, Leseproben auf Deutsch und Rumänisch und die Möglichkeit, die neuesten Publikationen im Digitalformat zu lesen. Eine Sparte des Blogs umfasst Buchpräsentationen, die nach Genres klassifiziert werden.  Auch der Rezeption der rumänischen Literatur im deutschsprachigen Raum widmet sich Dlite.
Im Moment können Interessierte auf dem Blog über die Erscheinung des neuen Romans „Der Mann, der das Glück bringt“von Cătălin Dorian Florescu, über die Preisträger von der Literaturmesse in Leipzig und den Chamisso-Preis lesen. Empfehlenswert sind auch die Artikel über die Tendenzen der deutschen Krimiliteratur und die neuesten Aspekte in der Kinder- und Jugendliteratur des deutschsprachigen Raums, wie Flüchtlinge, Krieg und Fremdenfeindlichkeit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*