DNA beantragt weitere U-Haft für Elena Udrea

Drittes Korruptionsverfahren gegen Ex-Ministerin

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Bukarest (ADZ) - Die Antikorruptionsbehörde DNA hat am Dienstag beim Unterhaus erneut U-Haft für die Abgeordnete Elena Udrea und entsprechend die Aufhebung ihrer Immunität beantragt. In dem neuen, bereits dritten Korruptionsverfahren gegen sie steht die frühere Spitzenpolitikerin im Verdacht der „wiederholten Bestechungsannahme, Einflussnahme, Anstiftung zu Amtsmissbrauch, Geldwäsche und Falschangaben in ihren Vermögenserklärungen“.

Laut DNA soll Udrea zwischen 2008 und 2012 als amtierende Ministerin für Entwicklung und Tourismus vom Unternehmer Bogdan Buzăianu, einem der sogenannten „cleveren Jungs“ der Energiebranche, 5 Millionen Dollar gefordert und größtenteils auch erhalten haben, um für ihn eine Verlängerung seines Vertrags mit dem staatlichen Energiehersteller Hidroelectrica zu erwirken, anhand dessen Buzăianu Billigstrom erstand und teuer weiterverkaufte.

Insgesamt soll Udrea vom zwielichtigen Unternehmer über Strohmänner und -firmen 3,8 Millionen Dollar sowie Außenstände in Höhe von 900.000 Euro kassiert und das Schmiergeld sodann durch Investitionen in illegal veräußertes Staatseigentum wie eine Villa in Eforie Sud gewaschen haben, deren Verkauf sie als Ministerin veranlasste und den Kauf über Mittelsmänner durchzog. Verpfiffen soll Udrea diesmal nicht nur von ihrer früheren Vertrauten Ana Maria Topoliceanu, sondern auch von ihrem Ex-Gatten Dorin Cocoş worden sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 22.10 2015, 09:11
Wieso informiert uns die ADZ nicht über das Gerichtsverfahren gegen den Gauner Iliescu?
Sraffa, 22.10 2015, 02:51
Wenn auch nur ein Teil der Anschuldigungen zutreffen sollte wird klar warum das reale Ergebnis ihres Auftrages für Entwicklung und Tourismus so dürftig ausfällt . Angesichts ihrer Nebengeschäfte hatte die Dame wirklich keine Zeit für ihre originäre Tätigkeit !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*