DNA-Fund: Vâlcov hatte rund hundert Gemälde gehortet

Ex-Finanzminister steht zurzeit unter Hausarrest

Samstag, 28. März 2015

Bukarest (ADZ) – Der im Verdacht der Großkorruption stehende jüngst zurückgetretene Finanzminister Darius Vâlcov (PSD, davor PDL) entpuppt sich als regelrechter heimischer Gurlitt: Ermittler der Antikorruptionsbehörde DNA stellten  am Donnerstag nämlich sage und schreibe knapp hundert weitere wertvolle Gemälde sicher, die der Politiker an vier Standorten in Bukarest und Olt versteckt hatte.

Bei den Kunstwerken handelt es sich u.a. um drei Picassos, einen weiteren Renoir sowie Werke von Grigorescu, Tonitza, Baba und Petraşcu. Die Gemälde fanden die Ermittler bei Verwandten und Freunden des Ex-Ministers und früheren Bürgermeisters – sie waren teils unter Betten, teils in Kleiderschränken und teils sogar hinter Rigips-Wänden versteckt. Hinweise auf die Verstecke hatten die Korruptionsjäger von Vâlcovs jahrelangen Vertrauten und Komplizen, die ihn nun der Reihe nach verpfeifen, erhalten. Laut DNA beabsichtigte Vâlcov, in Bukarest eine Kunstgalerie zu eröffnen, um seine Schmiergelder waschen zu können.

Der am Vortag festgenommene Ex-Finanzminister steht zurzeit indes unter Hausarrest, nachdem ein Haftrichter wenige Stunden vor Bekanntwerden des DNA-Sensationsfunds den Antrag auf U-Haft für Vâlcov ablehnte und stattdessen eine mildere verfahrenssichernde Maßnahme anordnete. Die DNA kündigte bereits an, dagegen Rechtsmittel einlegen zu wollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 31.03 2015, 20:26
Helmut!Das wundert mich nicht!Wieviele Richter wurden in RO schon gekauft???
Ottmar, 31.03 2015, 02:00
Helmut laut seriösester Presse in Deutschland ( FAZ ) hat der Superfinanzminister in seiner 10 Jährigen Arbeitszeit als Bürgermeister und Finanzminister Bilder im Wert von mindestenes 10 Millionen Euro gekauft. Das bedeutet für mich. Ein Bürgermeister verfügt in Rumänien über ein Jahresgehalt von mindestens 1 Million Euro. Respekt jetzt weis ich warum alle Kommunisten in politische Ämter drängen.
Helmut, 29.03 2015, 00:27
Es ist äußerst Interessant,dass Haftrichter immer wieder Haftanträge der DNA ablehnen.Entweder sind liegen diese Richter falsch oder die Ermittlungen und Erkenntnisse der DNA sind vorschnell und nicht ganz stichhältig?????.Irgend etwas stimmt hier nicht.
Sraffa, 28.03 2015, 12:57
Valcolv hat offensichtlich mit denjenigen "kunstsinnigen" Kreisen "kooperiert" welche überall auf der Welt ihr zu Hause haben.
Linares, 28.03 2015, 10:03
Das passt; In die eigene Tasche wirtschaften, wo immer es geht, das erschwindelte Geld unter die Matratze schieben und fuer die sowieso von der hausgemachten Krise gebeutelten Microintreprindere existenzbedrohende Steuerregelungen schaffen (taxe de forfatare, 3% - Regelung, Strafsteuer fuer ein-Mann-Betriebe). Nach welchen Kriterien werden von dieser Regierung die Minister berufen ?
Sraffa, 28.03 2015, 02:14
Ob die Bilder alle echt sind ? Der Internationale Kunsthandel lebt ja eigentlich von Fälschungen. Die beschlagnahmten Bilder selber liessen sich ja gut zu Geld für den Staatshaushalt machen. Anstelle der Rum. Exekutive würde ich aber davor ein seriöses Gutachten in Auftrag geben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*