DNA-Interimschefin wirft das Handtuch

Anca Jurma will keine zweite Amtszeit

Mittwoch, 09. Januar 2019

Bukarest (ADZ) - Die Antikorruptionsbehörde DNA bleibt nach der Abberufung ihrer Chefermittlerin Laura Kövesi nun auch ohne kommissarische Leiterin. Wie Justizminister Tudorel Toader mitteilte, hat DNA-Interimschefin Anca Jurma am Montag den Hohen Magistraturrat (CSM) mit der Ankündigung überrascht, für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Der CSM, der sich gerade anschickte, Jurmas Mandat an der Spitze der DNA für ein weiteres Halbjahr zu verlängern, sei von dieser schriftlich unterrichtet worden, dass sie für das Amt nicht mehr zur Verfügung stehe und ihr ursprüngliches Einverständnis bezüglich einer zweiten Amtszeit zurückziehe, sagte Toader der Presse.

In einer ersten Stellungnahme verlautete die 53-Jährige selbst am Dienstag, dass sie an eine „Justiz mit sauberen Händen“, allerdings auch daran glaube, dass Korruptionsjäger „ohne Druckausübung“ ermitteln dürfen sollten, „solange es hierzulande Korruption gibt“. „Jüngste Ereignisse“ hätten in ihr jedoch die Überzeugung geweckt, dass „die Bedingungen zur Ausübung dieses Amtes“ gemäß ihren Vorstellungen und Prinzipien nicht mehr gegeben sind, teilte Jurma in einer Presseerklärung mit.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*