DNA macht dem Fußball den Garaus

Erste Liga: Astra wieder alleiniger Tabellenführer

Mittwoch, 06. April 2016

Lange Zeit sah sich Poli Temeswar benachteiligt, weil sie keine Unterstützung von der Stadtverwaltung erhalten durfte, andere Ortschaften schienen den Fußball aus dem Haushalt unterstützen zu dürfen. Nun hat es auch die Gemeinde Chiajna bei Bukarest erwischt, wo die Antikorruptionsbehörde DNA am Mittwochmorgen das Bürgermeisteramt und den Sportklub durchsuchte. Ersten Agenturmeldungen nach geht es um 35 Millionen Lei, die nicht ordnungsgemäß verwaltet sein sollen. Mit einem Spitzenspiel endete der 5. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga. 0:0 trennten sich Astra Giurgiu und Pandurii Târgu Jiu. Trotz der beiden zu Hause verlorenen Punkte bleibt Astra einer der Gewinner des letzten Wochenendes und führt erneut die Wertung mit einem Punkt Vorsprung vor Steaua Bukarest an.

Nicht zuletzt spielte die Mannschaft aus Giurgiu nach dem Platzverweis von Teixeira mehr als eine Halbzeit lang mit einem Mann weniger. Leo Grozavu ist alter und neuer Trainer des FC Botoşani. Mit einem Interimscoach auf der Bank hatte Botoşani an diesem Spieltag Poli Temerswar in einem Abstiegsduell abgefertigt, trotzdem war ein neuer Chefcoach bei der Mannschaft aus der Moldau angesagt. Leo Grozavu ist nach einem Gastaufenthalt in Mediasch nach Botoşani zurückgekehrt. In Mediasch betreute er zuletzt den Tabellenführer der zweiten Staffel im Fußball-Unterhaus, Gaz Metan.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 09.04 2016, 11:57
Herr Thiel-Kann die DNA bei Ihrer personellen Unterbesetzung und grasierender Korruption,Unterschlagung etc permanent überall sein ?Deshalb finde ich die Schlagzeile "typisch rumänisch".Es suggeriert denjenigen als Schuldigen,der einen Fehler aufdeckt,nicht den,der ihn begeht ! Ist nicht zuerst der Fußballverband gefragt,wenn die Lizenzunterlagen geprüft werden?
Siegfried Thiel, 08.04 2016, 18:52
Ich habe schon oefter in ADZ und BZ geschrieben, dass Profivereine auf wirtschaftlicher Basis arbeiten und keineswegs Haushaltsgelder verbraten sollten. Aber wenn das in Rumaenien mal so ist/ schien, habe ich irgendwann aufgegeben, das Thema zu behandeln. Ich fand es zuletzt jedoch befremdend, dass einige Kommunalveraltungen dies auch weiterhin duerfen, waehrend, bei anderen die DNA auf der Matte steht. Dass es auch solche Kommunen gibt, die den Massensport unterstuetzen, koennen Sie in der kommenden Banater Zeitung lesen.
Manfred, 07.04 2016, 12:58
Herr Thiel ! Finden Sie,das es normale Situation,das diverse Städte den Profisport fördern,der Amateursport dagegen verkümmert.
Sind es nicht öffentliche Gelder,die da verwendet werden ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*