DNA untersucht Skandal um teure Krebsmedikamente

Freitag, 31. Juli 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Seit Dienstag gehen die DNA-Staatsanwälte einer Affäre um die Verschreibung teurer Krebsmedikamente nach, wobei 61 Durchsuchungen in Bukarest und mehreren Verwaltungskreisen durchgeführt wurden. Auch einige weltbekannte Firmen sind einbezogen, diese sollen bekannte Ärzte bestochen haben, um ihre Produkte zu verschreiben. Unter dem Vorwand der Teilnahme an internationalen Kongressen sollen diesen den Ärzten  Urlaube in Paris, San Diego und Las Vegas bezahlt haben. Es wird darauf verwiesen, dass ein Krebsmittel auch 20.000 Lei pro Monat kosten kann. Diese Medikamente werden von der Krankenkasse bezahlt, den Schaden in der Angelegenheit hatte also der Staat.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 01.08 2015, 01:06
Märkte , in denen Nachfrager irrational handelnd Intransparentes erhalten , sind ineffizient !
Manfred, 31.07 2015, 17:17
Und das ist auch gut so,sraffa.Der Arzt hat das zu verschreiben,was dem Patienten am meisten hilft und nicht das,was ihm Extraprovisionen einbringt.Bei einem rumänischen Landarzt hätte ich da momentan noch etwas Verständniss,bei einem deutschen keins.
Sraffa, 31.07 2015, 11:48
In Deutschland wird Betrug /Bestechung im Gesundheitswesen mittlerweile mit Gefängnis bis zu 5 Jahren bestraft !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*