Doch noch Kirche aus Eis

Weihegottesdienst ist für den 14. Februar festgelegt

Donnerstag, 06. Februar 2014

Eine kleine Kirche aus Eis wird am Bulea doch noch gebaut.
Foto: Archiv

Hermannstadt - Die Kirche aus Eisziegeln wird doch noch am Bulea/Lacul Bâlea gebaut. Der Weihegottesdienst soll am 14. Februar stattfinden, heißt es in einer Pressemitteilung des Projekts. In den vergangenen Jahren war die Eiskirche stets um Epiphanias mit einem ökumenischen Gottesdienst feierlich eröffnet worden, heuer verhinderte das warme Dezemberwetter diese Termineinhaltung. Nach Fertigstellung der Kirche kann erneut der gesamte Hotel-of-Ice-Komplex am Bulea – Eishotel samt Iglu und Kirche – besichtigt und genutzt werden. Die Kirche wird in unmittelbarer Nähe der beiden Unterkünfte errichtet und ist in ihrer Architektur der evangelischen Kirche in Malmkrog/Mălâncrav nachempfunden. Die Innengestaltung soll heuer jedoch verändert werden: Der Altar wird eine andere Form haben, die Bänke sollen anders „aufgestellt“ und die Basreliefs anders gestaltet sein. Die Eiskirche können kostenlos Mitglieder jedwelcher Religionsgemeinschaft besichtigen. Nach dem Weihegottesdienst, der erneut von Pfarrern mehrerer Kirchen gefeiert wird, sind Gottesdienste und kirchliche Zeremonien verschiedener Gemeinschaften bzw. Familien geplant. In den vergangenen Jahren hatten hier Gottesdienste unterschiedlicher Konfessionen, Taufen und Trauunungen sowie ein Chorkonzert des Kronstädter Bachchores stattgefunden.  Die diesjährige Eiskirche ist die achte, die am Bulea gebaut wird. Erstmals errichtet wurde eine Kirche im Winter 2006/2007, im zweiten Jahr des Eishotel-Projekts. Der Eiskomplex wird voraussichtlich bis zum April bestehen und danach in Form von Schmelzwasser in den Buleasee zurückfließen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*