Doktortitel durch Zweitgremium aberkannt

Dienstag, 22. November 2016

Bukarest (ADZ) - Rumäniens Verfassungsgericht (VG) hat am Wochenende seine Urteilsbegründung betreffend die letzten Monat für verfassungswidrig befundenen Änderungen der Antiplagiats-Regelungen veröffentlicht. In ihrer Urteilsbegründung verweisen die Verfassungshüter darauf, dass die vom Parlament verabschiedeten Änderungen ein „unehrliches und rechtswidriges Verhalten geradezu ermutigen – und noch dazu in einem Bereich, der von Sorgfalt, Professionalismus und Redlichkeit geprägt“ sein müsse. Laut VG-Urteil kann ein Doktortitel nach einem Plagiatsbefund nicht, wie vom Parlament vorgesehen, von jener Bildungsinstitution aberkannt werden, die ihn gewährt hat, sondern ausschließlich von einem Zweitgremium.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*