Domplatz Schauplatz für einstige Zünfte

DWC stellt duale Berufsausbildung vor

Samstag, 15. Juni 2013

Temeswar - Der „Piaţa-Unirii-Verein“ veranstaltet am Wochenende den „Tag der Zünfte und der Handwerke“ in Temeswar/Timişoara. Die Veranstaltung findet am Domplatz ab 10 Uhr statt. Dabei wird das Ereignis von mehreren Partnern unterstützt. Das Banater Museum, das Kunstmuseum, die Kunst- und Designhochschule und der deutschsprachige Wirtschaftsclub (DWC) Temeswar machen bei der Veranstaltung am Wochenende mit.

Zu diesem Anlass werden hier Stände der verschiedenen Zünfte am Domplatz eingerichtet. Zimmerleute, Töpfer, Goldschmiede, Uhrmacher, Schreiner, Maler und viele andere traditionellen Handwerker werden den Besuchern zeigen, wie diese Handwerke und Berufe vor vielen Jahren ausgeübt wurden und wie manche von ihnen heute noch funktionieren. Die verschiedenen Geschäfte am Domplatz werden die Vertreter der Zünfte beherbergen: Der Gi-Bi Juwelierladen, das Bierhaus, Club Maximus, das Andreas Antic-Geschäft, Jarvis Pub, Eclipse und Insieme Café, der Ozz Vintage-Laden, Mokum Café, D´Arc Club und der Sitz des Temescher Architektenordens sind nur einige. Der Zünftebaum, auch alte Zünftetruhen werden zu diesem Anlass ausgestellt.

Das Banater Museum stellt sie zum ersten Mal in den letzten 20 Jahren der Öffentlichkeit vor. Dabei werden auch die Geschichten und Legenden bezüglich der Temeswarer Zünfte und Handwerkergruppen dargeboten.  Der Platz vor dem Barock-Palais ist Schauplatz einer besonderen Veranstaltung. Der deutschsprachige Wirtschaftsclub wird in Zusammenarbeit mit dem Temeswarer Kunstmuseum und dem Temescher Schulinspektorat eine Vorstellung der dualen Berufsausbildung abhalten.

Dabei wird die Berufsschule als Alternative zu den klassischen Unterrichtsmethoden präsentiert. Das Projekt der „Dualen Berufsausbildung“ wurde hier vor zwei Jahren nach deutschem Muster ins Leben gerufen und wendet sich an Schüler der neunten Klasse. Initiator des Projekts war der DWC in Zusammenarbeit mit dem Kreisschulinspektorat, dem Temeswarer Bürgermeisteramt und den verschiedenen Erfolgsunternehmen in Temeswar. Bei der Begegnung am Samstag werden die Schüler die Möglichkeit haben, sich mit den Vertretern der jeweiligen Unternehmen zu unterhalten.

Innerhalb der Architekturwerkstatt, die zu diesem Anlass am Samstag eingerichtet wird, wird die Direktion für Stadtentwicklung vom Temeswarer Bürgermeisteramt den Stadtentwicklungsplan präsentieren und zur Debatte stellen.

Der Pia]a Unirii-Verein wurde Anfang des Jahres gegründet und geht auf eine private Initiative des Besitzers eines Antiquitätenladens am Domplatz zutück. Der Verein nahm sich vor, durch verschiedene kulturelle und soziale Veranstaltungen den Temeswarer Domplatz zu fördern. Monatlich steht eine andere Thematik im Blickpunkt. Rund um diese Thematik werden verschieden Ereignisse veranstaltet. Der Monat Juni ist der Monat der Temeswarer Zünfte und Handwerke.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*