Dorf in Harbachtal mit Tradition und Zukunft

Viertägiges Burg- und Dorffest in Probstdorf weist auf Armutsbekämpfungsprojekt hin

Donnerstag, 15. August 2013

Blasmusik wird es auch heuer nach Ende des Gottesdienstes geben, im Foto die Probstdorfer Kapelle mit Sozialattaché Barbara Schöfnagel, der Initiatorin des Armutsbekämpfungsprojektes.
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt – Ein Burg- und Dorffest findet zwischen dem 15. und 18. August in Probstdorf/Stejărişu im Oberen Harbachtal/Valea Hârtibaciului statt. Im Programm stehen Angebote für alle Alterskategorien. Mit dem Fest soll auf die Erfolge des hier seit 2007 durchgeführten Armutsbekämpfungsprojektes hingewiesen werden.

Das Projekt unter der Leitung der Stiftung Austria pro Romania und Social Business Agroplus hat zum Ziel, das gesamte Dorf aus der Armutsspirale herauszuholen. In den vergangenen sechs Jahren wurden sieben Betriebsstätten gegründet (Schlosserei/Schmiede/Hufebeschlagen, Tischlerei, Zimmermannswerkstatt, Gärtnerei mit Heilkräuterzucht, Blumenbinderei, Obstverarbeitungslinie und Tourismus), über 120 Dorfbewohner erhielten eine Grundausbildung bzw. Berufsvorbereitung,  was zur Folge hat, dass die Arbeitslosigkeit von fast 90 auf unter 50 Prozent gefallen ist. Zugleich wurden die Dorfschule und der Kindergarten renoviert und eine Nachmittagsbetreuung mit Mittagsimbiss sowie eine Sommerschule eingerichtet. Saniert hat man desgleichen das alte Feuerwehrhaus, das ehemalige Pfarrhaus, die ehemalige deutsche Schule und die Kirchenburganlage. All das erfolgte mit Hilfe von 462 Volontären sowie 36 Senior- und Juniorexperten aus ganz Europa. Das Burg- und Dorffest beinhaltet für den Donnerstag, den 15. August, einen Tag der Kinder mit Wettbewerben, Spielen und einer Kinderdisco.

Am Freitag, den 16. August, stehen das Verkosten von kulinarischen Spezialitäten aus der Region und eine Disco für Jung und Alt (ab 20 Uhr) am Programm. Am Samstag, dem 17. August, findet um 15 Uhr ein Festumzug durch das Dorf mit geschmückten Wägen bzw. Trachtengruppen statt. Für 17 Uhr sind spielerische Wettkämpfe für Erwachsene angesagt und um 19 Uhr werden die schönsten Fahrzeuge bzw. Teilnehmergruppen am Umzug prämiert. Für den Abend ist ein Treffen der Kulturen aus dem In- und Ausland bei gemütlichem Beisammensein im Burghof vorgesehen. Seinen Höhepunkt erreicht das Fest am Sonntag. Um 11 Uhr wird ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirchenburg gefeiert, in dessen Rahmen prominente Gäste Grußworte sprechen. Für 12 Uhr ist ein Blasmusik-Platzkonzert vor der Kirche angesagt, wonach die renovierte Kirchenburganlage präsentiert wird. Das Programm geht weiter mit einem Konzert der Dixie Gruppe und einer Überraschungsband (14 Uhr), es wird um 15.30 Uhr fortgesetzt, nachdem die Werkstätten besichtigt wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*