Dorf rückerstattet

Freitag, 23. November 2012

Arad - Kein gewöhnliches Grundstück, keine Wohnung oder ein sonstiger Bau, sondern ein gesamtes Dorf im Verwaltungskreis Arad ist vor Kurzem rückerstattet worden. Ungefähr 8700 Hektar samt Kirche und Friedhof erbten die Nachkommen des Grafen Iosif Grosz, der in der Zwischenkriegszeit weite Flächen auf dem Gebiet des heutigen Dorfes Nadăş in der Gemeinde Tauţ besessen hatte. Der Großteil der Fläche – an die 5000 Hektar – ist bewaldet. Die Nachkommen von Grosz, die die 8700 Hektar per Gerichtsbeschluss bereits 2007 zugeteilt bekommen hatten, kamen am Mittwoch in die Ortschaft, um einige Grundstücke in Besitz zu nehmen, darunter auch eines, auf dem sich ein Privathaushalt befand. Mehr als 30 Bewohner machten gemeinsame Front mit dem Besitzer des Hauses, um gegen die Gerichtsentscheidung zu protestieren. Die Gendarmen mussten eingreifen, um einer Schlägerei vorzubeugen. Einige Dorfbewohner reichten Gegenklage ein.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*