Dr. Oetker mit sinkendem Gewinn, aber steigendem Umsatz in Rumänien

Freitag, 08. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Der Hersteller von Lebensmittel-Zusatzstoffen Dr. Oetker hat im vergangenem Jahr in Rumänien einen Reingewinn von 18,6 Millionen Lei (4 Millionen Euro) verzeichnet, das sind 19 Prozent weniger als 2014.  Die Gewinnmarge sank von 10 auf 6 Prozent. Der Umsatz von Dr. Oetker stieg im vergangenen Jahr um 6 Prozent auf 295 Millionen Lei (66 Millionen Euro). Der Umsatzzuwachs ist unter anderem dem Kauf des Herstellers für Zusatzstoffe für Kuchen Alex von der Firma Alex & Comp in Galatz zurückzuführen. Die Abteilung für Gewürze übernahm Fuchs, die andere große deutsche Gruppe, die auf Lebensmittel-Zusatzstoffe spezialisiert ist. Dr. Oetker ist seit 1998 auf dem rumänischen  Markt präsent, als sie die Firma Regal Corporation aufgekauft hatte. 2002 wurde bei Curtea de Argeş eine neue Produktionsstätte eröffnet und 2007 übernahm Dr. Oetker die Firma Inedit Food in Cetăţeni, Kreis Argeş.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 12.07 2016, 10:54
hier können sie eben ihre schamlose Hochpreispolitik nicht so leicht fahren, weil es noch lokale Konkurrenten gibt. Wenn das Dr. Oetker Backpulver 8 Lei kostet und daneben das einheimische Produkt nur 1 Lei 35 Bani, dann werd ich nicht das teure nehmen. Also versuchen sie, so viele von diesen lokalen Konkurrenten aufzukaufen, damit man zum Schluss Monopolist ist. Wo ist da die europäische Kartellbehörde?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*