Dragnea spricht mit Cioloş über Mindestlohn

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Bukarest (ADZ) - PSD-Chef Liviu Dragnea hat am Dienstag mit Premierminister Dacian Cioloş über den künftigen Mindestlohn in der Wirtschaft gesprochen. Die PSD hat sich im Wahlkampf für einen gesetzlich verpflichtenden Mindestlohn von 1450 Lei brutto stark gemacht. Den entsprechenden Beschluss soll die künftige Regierung verabschieden. Laut Dragnea habe er Cioloş hingegen nahegelegt, manche Ausgaben für das nächste Jahr – etwa Agrarsubventionen, ausstehende Schulden und den EU-Beitrag – bereits in diesem Jahr zu tätigen. Im Arbeitsministerium werden derzeit drei Varianten des gesetzlichen Mindestlohns mit Vertretern der Arbeitgeber und Gewerkschaften verhandelt: brutto 1250 (netto 925 Lei), 1400 Lei (1012 Lei) und 1500 Lei (1099 Lei).

Kommentare zu diesem Artikel

Heinzelmann, 15.12 2016, 20:29
Das würde dem Gauner so passen.
Den Eu Beitrag für Lohnerhöhungen verwenden?
Der soll bei den Obergaunern das durch Korruption erlangte Vermögen einziehen lassen und für Wahlversprechen verwenden.Giftschlange! Einverstanden!
Peter, 15.12 2016, 12:35
Muss PSD-Regierung heißen.
Peter, 15.12 2016, 12:33
Dass sind Vorbereitungen um das erste Wahlversprechen nicht einzuhalten. Die Regierung Ciolos zahlt die Agrarsubventionen, ausstehende Schulden und den EU-Beitrag, danach kann die neue PS-Regierung sagen: „Unsere Vorgänger haben die Staatsverschuldung hochgetrieben und jetzt können wir den versprochenen Mindestlohn nicht einhalten“.
Das Wort „“Wahlversprechen setzt sich den Wörtern “Wahl“ und “Versprechen“ zusammen, wobei “versprechen“ (Verb) oder “Versprechen“ (Substativ) zwei Bedeutungen hat. 1. Als Verb: Beim Sprechen versehentlich etwas anderes sagen als man eigentlich wollte. 2. Als Substantiv: Eine persönliche Erklärung um Jemandem etwas verbindlich erklären oder zu zusichern.
Wie ist das bei der PSD, waren die Wahlversprechen ein versprechen oder ein Versprechen??

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*