Dragnea spricht von angeblichem Milliardenloch

Dienstag, 10. Januar 2017

Bukarest (ADZ) - PSD-Chef Liviu Dragnea hat der Vorgängerregierung am Sonntag mit einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss gedroht, nachdem die neue Linksregierung ein „10-Milliarden Lei-Haushaltsloch“ entdeckt haben will. Man werde es zwar zu stopfen wissen, doch hätten diese Milliarden „viel Gutes bewirken können“, so Dragnea. Ex-Finanzministerin Anca Dragu reagierte prompt: Gäbe es dieses Loch tatsächlich, so würde das Defizit bei 4,1 statt bei 2,59 BIP-Prozent liegen. Dragu erinnerte daran, dass Rumäniens Etats von Brüssel beständig beobachtet werden. Ex-Premier Dacian Cioloş schrieb auf Facebook, dass Dragnea zu „Tricks“ greife, weil er sich außerstande sehe, seine populistischen Wahlversprechen einzuhalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Fritz, 10.01 2017, 16:16
Es spielt leider keine Rolle, ob irgendwas bewiesen werden kann oder nicht, denn dazu müßte Rumänien ein Rechtsstaat sein, der es aber nur auf dem Papier ist. Hier kann ja jeder alles behaupten, hier kann auch jeder heute links und morgen rechts sein, hier kommt man direkt aus der Zelle ins Parlament, hier zimmert man sich die Gesetze nach Belieben zurecht, hier ist das möglich, denn hier gibt es keinerlei Widerstand.
Manfred, 10.01 2017, 13:59
Solche Anschuldigungen wird er beweisen müssen,das läßt sich Ciolos ganz sicher nicht bieten.
Carlo, 10.01 2017, 13:39
@Ausländer ...richtig! Warten auf Kommentar von Aussenverteidiger giftschlange (Mannschaft der Obergauner).
Ausländer, 10.01 2017, 08:39
Lügen, Diffamierungen, facebook (!?), Hintertürchen, Falschaussagen, Diebstahl, Betrug, Gesetzesmißachtung, politische Rochaden zwecks Machterhalt...DAS ist Rumänien, der Schandfleck auf der Landkarte der Demokratie. Alles nur möglich über einer trägen, egoistischen und dummen Herde von Schafen. Keinen Funken Aufbegehren. Nichts.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*