Drei auf einen Streich

Temeswars neue Ehrenbürger

Freitag, 30. März 2012

Temeswar – Drei neue Ehrenbürger für Temeswar/Timişoara: Der Künstler Ingo Glass, der Kunstkritiker und Ausstellungskurator Coriolan Babeţi und Ioan Gheorghe Carţiş, ehemaliger Rektor und Lehrer an der Technischen Universität „Politehnica“, werden künftig zu Ehrenbürgern der Stadt ernannt, so der Beschluss der Kommunalverwaltung.

Ingo Glass wurde von János Szekernyes, Vorsitzender des Schriftstellerverbandes Temeswar, sowie von Marcel Tolcea, Leiter des Temeswarer Kunstmuseums, zum Ehrenbürger vorgeschlagen. Der deutsch- rumänische Bildhauer Glass wurde 1941 in Temeswar geboren und absolvierte die Volkshochschule für Kunst in Lugosch. Nach dem Abitur folgte das Studium der Bildhauerei und Kunstgeschichte an der Klausenburger Akademie der Bildenden Künste „Ion Andreescu“. Seine erste Wirkungsstätte wurde das damals neu gegründete Museum für Moderne und Zeitgenössische Rumänische Kunst in Galatz.

Hier, bedingt durch die Nähe zur Schiffswerft und zum Stahlwerk, entdeckte er die Metallplastik, die sein ganzes späteres Schaffen bestimmte. 1972 zog er nach Bukarest, als Assistent an der „Ion Mincu“-Architekturhochschule und später als Kulturreferent des „Friedrich Schiller“-Kulturhauses. 1979 wanderte er mit seiner Familie nach Deutschland aus. Seine monumentalen Plastiken stehen im öffentlichen Raum in vielen europäischen Städten und in Museen in der ganzen Welt. Nach zahlreichen Auszeichnungen erhielt Glass 2010 im Münchner Künstlerhaus den jährlich weiterzugebenden Seerosenring.

Drei seiner Werke stehen auch in Temeswar in öffentlichen Räumen: Das Denkmal für die Opfer der Revolution von 1989, das er 1991 schuf – eine zehn Meter hohe Stahlplastik; die Arbeit „Hommage à Vassarely“, die er für den Temeswarer Skulpturenpark spendete, und die Metallplastik „Tor nach Serbien“, die 2009 vor der Michelangelo-Brücke beim Studentencampus eingeweiht wurde.

Der Vorschlag, dem Kunstkritiker Coriolan Babeţi die Ehrenwürde zu verleihen, kam von Sorina Jecza, Leiterin der Kulturstiftung „Triade“. Babeţi zählt zu den markantesten Persönlichkeiten im Banater Kulturleben und ist als Kunstkritiker sowohl in Europa als auch in Amerika, praktisch in der ganzen Welt geschätzt. Im Zeitraum 1967-2003 hat er über 300 Ausstellungen im Inland und weitere 70 Gruppenausstellungen im Ausland veranstaltet und hiermit vor allem die Temeswarer Künstler gefördert. Er hat als Kunstkritiker über 2000 Seiten und 120 Publikationen über die zeitgenössische Kunst in Temeswar geliefert.

Ioan Gheorghe Carţiş unterrichtet seit 1961 an der TU Politehnica in Temeswar. Zugleich ist er Mitglied im Universitätssenat und Leiter der Abteilung „Technologie des Maschinenbaus“. Carţiş hat über 140 wissenschaftliche Arbeiten verfasst. Er hat aber auch den Temeswarer Fußball geprägt: Er war einer der Gründer der „goldenen“ Fußballmannschaft, die in den 70ern und 90ern die besten Resultate erzielte. Carţiş wurde vom Bürgermeister Gheorghe Ciuhandu zum Ehrenbürger vorgeschlagen. Er ist auch Mitglied der Rumänisch-Deutschen Kulturgesellschaft Temeswar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*