Drei internationale Projekte

Das Johann-Ettinger-Lyzeum nimmt teil

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Sathmar - Im Rahmen der Lehrerkonferenz wurden am 26. September im Johann-Ettinger-Lyzeum drei internationale Projekte präsentiert. Die Projekte, die im Laufe der Jahre 2013, 2014 und 2015 durchgeführt werden, werden von der EU finanziert. Koordiniert werden sie von den Fachlehrerinnen Aida Anderco, Angela Dobos und Maria Graur.  
„Inklusion und Diskriminierung“ heißt das von der Informatiklehrerin Angela Dobos initiierte Projekt. Dieses wird in Partnerschaft mit der Schule des Internationalen Bunds e. V., Verbund Württemberg in Stuttgart durchgeführt. Das Projekt, mit einem Budget von rund 17.000 Euro, wird von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ (EVZ) durch das Programm EUROPEANS FOR PEACE finanziert. Das Johann-Ettinger-Lyzeum nimmt am Projekt als Partner mit 13 Schülern der 10. Klasse und zwei Lehrkräften teil.

Im Rahmen des Projekts werden die Jugendlichen aus Sathmar und aus Stuttgart die Grenzen zwischen der Inklusion und der Diskriminierung in Gegenwart und in der Zeit der Diktatur in Rumänien und in Deutschland untersuchen. Die Projektpartner treffen sich in Stuttgart und in Sathmar im November 2013 und im Februar 2014. In beiden Städten werden dreiwöchige Ausstellungen organisiert. Diese werden für Menschen, die nicht sehen können, in die Braille-Sprache und für Menschen mit Behinderung in eine einfache Sprache übersetzt.

Unter dem Motto „Die Vielfalt bereichert uns“ läuft ein anderes internationales Projekt, das von der Englischlehrerin Aida Anderco initiiert wurde. Das Projekt wird von der ACES (Academy of Central European Schools) aus Wien finanziert. Partner des Projekts ist das Széchenyi-István-Lyzeum in Hatvan/Ungarn. Der Gesamtwert des Projekts beträgt 1800 Euro für das Johann-Ettinger-Lyzeum und 1700 Euro für das Lyzeum in Ungarn. In der Zeitspanne September 2013 bis März 2014 werden im Rahmen des Projekts die Jugendlichen für die europäischen Werte wie Toleranz, Vielfalt, Solidarität, Respekt und europäische Einheit sensibilisiert. Die Zielgruppe des Projekts sind fünfzehn Schüler im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, in die Aktivitäten des Projekts werden über 60 Schüler miteinbezogen. Die Ergebnisse des Projekts werden die Erarbeitung einer Webseite, ein Logo des Projekts, eine CD mit den Aktivitäten des Projekts und die Einrichtung einer Informationsecke über das Projekt in beiden Schulen sein.

Das dritte internationale Projekt heißt „Let´s watch the birds” (Beobachten wir die Vögel). Das Projekt wird im Jahr 2015 durch das Programm Comenius unterstützt. Partner des Ettinger-Lyzeums ist dabei  die Co Esra Karakaya Anadolu Lisesi Schule in der Türkei. Koordinatorin des Projekts ist die Informatiklehrerin Maria Graur. Das Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung der Jugendlichen für den Umweltschutz. Das Budget beträgt dabei 24.000 Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*