Drei Mannschaften setzen sich vorne ab

Rumänische Fußball-Liga: Neuzugänge treffen und sehen danach Rot

Dienstag, 07. Februar 2017

Ein Einstand mit einem Treffer, um dann vom Platz gestellt zu werden, das ist nicht alltäglich. Wenn es gleich zwei Spielern in ein und derselben Partie widerfährt, dann grenzt es schon an Kuriosa. Beim 1:1 zwischen CFR Klausenburg und Steaua Bukarest traf zunächst Steaua-Neuzugang Denis Alibec und wurde dann vom Platz gestellt, wenige Minuten später tat es ihm Ciprian Deac in allen Belangen gleich. Deac war in diesem Winter aus Kasachstan zu dem Verein zurückgekehrt, bei dem er die größten Erfolge seiner Karriere geschrieben hat.
Möglicherweise war auch das Einstiegen bei CFR eines neuen Investors Grund für die Rückkehr. Der Klausenburger Vasile Marian Băgăcean wird angeblich schon in kürze 62 Prozent der Anteile am derzeit insolventen Verein übernehmen.

Am 22. Spieltag der regulären Erstliga-Saison im rumänischen Fußball konnte Tabellenführer Viitorul Konstanza seine Führung ausbauen. 2:1 siegte die Mannschaft von Gheorghe Hagi im Auswärtsspiel bei Dinamo Bukarest. Die Hauptstädter waren zunächst durch Dan Nistor (28. Minute) in Führung gegangen, Kevin Boli und Florinel Coman drehten jedoch im letzten Drittel der Partie das Resultat. Das Verbot zur Beteiligung an den Straßendemonstrationen durch Trainer Ioan Andone hat also nichts genutzt. Der Trainer hatte nämlich gesagt, er mache keine Politik und gehe selbst nicht auf die Straße - seine Spieler hätten da auch nichts zu suchen. Vielleicht auch deshalb, weil der Dinamo-Hauptaktionär, Ionuţ Negoiţă, den Sozialdemokraten nahe steht.

Mit ihrem geschwächten Team versucht Pandurii Târgu Jiu über die Runden zu kommen. Aus der Vereinsleitung hieß es, dass die Mannschaft sich nicht zurückziehen werde. Unter dem neuen Trainer, Flavius Stoican, schaffte Pandurii ein 1:1 gegen Poli Jassy. Geholfen hat dieses Unentschieden eher den Gästen aus der Moldau, die damit der Gefahrenzone erst einmal fern bleiben, auch weil Concordia Chiajna und der FC Botoşani sich ebenfalls die Punkte teilten. Die Punktehalbierung nach der regulären Saison wird jedoch bestimmt ein neues Bild schaffen. Botoşani und Chiajna hoffen beide auf den Verbleib im Fußball-Oberhaus. Cornel Şfaiţer, Vereinsvorsitzender in Botoşani will von einem Abstieg nichts wissen und Concordias neuen Trainer, Dan Alexa, glaubt: „Hier sind die Voraussetzungen gegeben, um die Klasse zu halten“. Alexa hatte zum Jahresende bei ASA Neumarkt das Handtuch geworfen.
Mit einem Kantersieg startete CSU Craiova. 5:0 siegte die Mannschaft gegen den FC Voluntari, wobei sich vor allem Băluţă mit zwei Treffern und zwei Torvorlagen hervortat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*