Drei Titel für Steaua, doch Trainer muss gehen

Dienstag, 02. Juni 2015

Es ist nicht alltäglich, dass eine Mannschaft alles abräumt und trotzdem ihr Trainer entlassen wird. Steaua Bukarest ist eine der ganz wenigen Mannschaften, die während der laufenden Saison im rumänischen Erstliga-Fußball ihren Trainer nicht entlassen hatte, doch nun, trotz einer ganzen Sammlung an Trophäen, erwischte es der Coach. Auch Meisterschaft, Pokal und Liga-Pokal konnten Constantin Gâlcă den Job nicht sichern. Er wird durch Mirel Rădoi, einen Neuling im Trainergeschäft, ersetzt. Der Vereinsboss Gigi Becali setzt seine kuriosen Entscheidungen fort.

Nach 17 Jahren hat Steaua Bukarest erneut das Double geschafft. Und dazu gesellt sich auch der nach einigen Jahren erneut ins Leben gerufene Liga-Pokal. Die Tore zum 3:0-Sieg in der National-Arena über Uni Klausenburg und zum 22. Pokalsieg in der Vereinsgeschichte schossen für Steaua Adrian Popa (zwei Treffer) und Raul Rusescu.

Steaua startet somit als rumänischer Meister am 14./15. Juli in die 2. Qualifikationsrunde der Champions League, die heimischen Mannschaften, die in der Qualifikation zur Europa League antreten (1. Runde - 2. bzw.9. Juli, 2. Runde 16. bzw. 23 Juli, 3. Runde 30. Juli bzw. 6. August) sind ASA Neumarkt, Astra Giurgiu und FC Botoşani

Kommentare zu diesem Artikel

Philipp, 06.06 2015, 11:52
Ich habe mal ein paar Fragen zum rumänischen Fussball.

1.) Was passiert nun mit den Vereinen, die praktisch insolvent sind in der nächsten Saison. Es sind ja doch einige und nahmhafte dabei, siehe Rapid Bukarest. Gibt es dazu schon etwas neues?

2.) Wie sieht es mit dem Logo von Steaua aus? Gibt es Hoffnung, dass sie ihr altes Logo wiedererlangen.

Grüße!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*