Drogenkonsum treibt Zahl der HIV-Infizierten hoch

Nationale Antidrogenbehörde schlägt Alarm

Samstag, 30. November 2013

Bukarest (ADZ) - Nach Angaben der Nationalen Antidrogenbehörde (ANA) ist die Zahl der HIV-infizierten Drogenkonsumenten hierzulande seit 2012 „besorgniserregend gestiegen“.  Laut jüngstem, am Donnerstag veröffentlichten ANA-Jahresbericht waren 2012 bereits über die Hälfte der im Rahmen einer Studie befragten etwa 400 Drogenkonsumenten HIV-infiziert, während die Abhängigkeit von Spritzdrogen in den letzten vier Jahren progressiv – von 3 Prozent im Jahr 2010 auf 29 Prozent im Jahr 2013 – zugenommen hat, teilte der Leiter der Antidrogenbehörde, Sorin Oprea, mit.

Diese Abhängigkeit sei umso gravierender, da viele jugendlichen Drogenkonsumenten Spritzen mehrfach benutzen, sie untereinander weiterreichen und sich so mit HIV infizieren. Besonders in den Reihen der 15- bis 24-Jährigen sei daher die Inzidenz der HIV-Infizierung alarmierend gestiegen, erläuterte Oprea.

UNICEF-Programmkoordinator Eduard Petrescu hob seinerseits hervor, dass die derzeitige Lage zweifelsfrei als „epidemiologischer Notfall“ zu werten sei und ein dringendes Handeln der Behörden und NGOs erforderlich mache.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*