DSTT-Vorstellungen bis Jahresende

„Niederungen“ werden wieder gespielt

Dienstag, 04. Dezember 2012

Szene aus der Inszenierung „Niederungen“ von Herta Müller
Foto: DSTT

Temeswar - Vorstellungen mit einigen seiner erfolgreichsten Inszenierungen dieser Spielzeit wird das Deutsche Staatstheater Temeswar im laufenden Monat im eigenen Saal bieten. Die aufsehenerregendste DSTT-Premiere des verflossenen Herbstes bzw. „Niederungen“ von Herta Müller wird morgen, um 18 Uhr, im DSTT-Saal dargeboten. Für die Spielleitung der ersten Bühnenadaption dieser erfolgreichen Prosa über die Banater Schwaben und ihre Welt zeichnet der Gastregisseur Niky Wolcz, für die Bühnenausstattung sowie Licht und Design Helmut Stürmer. Für kommenden Donnerstag um 18 Uhr ist die Produktion „Shaking Shakespeare“ nach William Shakespeare von Lia Bugnar in der Regie von Radu Alexandru Nica eingeplant. Am 7. Dezember, um 18 Uhr, wird „Das Missverständnis“ von Albert Camus in der Regie von Lászlo Bocsardi (a. G.) gezeigt.

„Das Mädchen im Goldfischglas“, die Komödie von Morris Panych, ist am 8. und am 19. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr im DSTT-Saal anberaumt. Die vorgenannten Vorstellungen werden ins Rumänische und Englische übertitelt oder übersetzt. „Derdiedans“, eine Performance nach einem Konzept von Florin Fieroiu (a. G.), wird am Freitag, dem 14. Dezember, um 19.30 Uhr, aufgeführt. Die Inszenierung „GESCHLaECHTER. Die Furien& Der große Krieg“ von Neil LaBute, in der Spielleitung von Radu-Alexandru Nica ist für den 16. Dezember, um 19.30 Uhr, im Cuib dArte, Mărăşeşti-Straße 14, anberaumt. Die Produktion „Der Hässliche“ von Marius von Mayenburg wird am Samstag, dem 22. Dezember, um 19.30 Uhr, im DSTT-Saal aufgeführt. Als letzte Vorstellung des Jahres ist für Sonntag, den 23. Dezember, um 11 Uhr das Märchenmusical „Hänsel und Gretel“ von Simona Vintilă (Buch) und Ilie Stepan (Musik) vorgesehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*