Dunca setzt sich durch

Kreisrat Karasch-Severin ging Partnerschaft mit dem Unternehmer ein

Samstag, 21. Juni 2014

Reschitza - Der Kreisrat Karasch-Severin beschloss auf seiner Tagung vom Donnerstag, mit dem Temeswarer Unternehmer Romeo Dunca („Dunca-Expediţii“) eine Partnerschaft einzugehen zwecks Realisierung des Projekts der Schaffung eines Skigebiets auf dem Muntele Mic bei Karansebesch. Es geht um eine Investition von 4,3 Millionen Euro, die Dunca schon seit Jahren tätigen möchte, die aber teils am Widerstand oder übertriebenen Ansprüchen der Gemeinden rund um den Muntele Mic (denen nahezu alle Grundstücke auf dem Hochplateau gehören) scheiterten, teils an der Raffgier und Skrupellosigkeit lokaler Politiker.

Auf seiner ordentlichen Tagung vom Donnerstag hat der Kreisrat mit den Mehrheitsstimmen der PNL einem Assoziierungsvertrag mit der SC Nordica Turism von Dunca zugestimmt. Gegenstand des Assoziierungsvertrags ist „die Entwicklung touristischer Aktivitäten im Raum Muntele Mic“. Konkret wandte sich Dunca an den Kreisrat um Unterstützung bei der Realisierung der Stromversorgung bis zum knapp über 1400 Meter Seehöhe gelegenen Bergplateau und zur Talstation des Sessellifts, der winters dorthin führt. Gleichzeitig soll der Kreisrat dafür sorgen, dass die Schneeräumung und Instandhaltung der Straße von Karansebesch zur Talstation in Borlova laufend gesichert wird.
Dunca verpflichtet sich im Vertrag seinerseits, im Skigebiet auf dem Bergplateau Muntele Mic – Vâlsanu die nötigen Kabeltransportanlagen zu montieren, Schneekanonen für Kunstschnee anzuschaffen und in Betrieb zu setzen sowie für die nächtliche Skipistenbeleuchtung zu sorgen.

Die dafür nötigen 4,3 Millionen Euro stellt ausschließlich Dunca bereit. Der Kreisrat muss die Finanzierung der Stromzufuhr sichern sowie für die Anlage eines Parkplatzes für 250 Fahrzeuge (geschätzte Kosten: mehrwertsteuerbefreit 98.000 Euro) sorgen. Der Assoziierungsvertrag ist einstweilen auf die kommenden zehn Jahre befristet.

„Der Verwaltungskreis kann von einem solchen Assoziierungsvertrag nur profitieren“, plädierte der Kreisratsvorsitzende Sorin Frunz²verde auf der Tagung. „Wir unterstützen mit unserem Votum eine Privatintiative zur Tourismusentwicklung im Raum Muntele Mic. Solche Initiativen sind es wert, von uns unterstützt zu werden.“ Der Temeswarer Unternehmer Romeo Dunca nahm es persönlich: „Ich danke all jenen, die für den Assoziierungsvertrag gestimmt haben. Nach jahrelangen Einsprüchen ist nun ein erster Schritt gemacht. Das ist ein gutes Zeichen und ich hoffe, dass wir gemeinsam möglichst bald diesen meinen Traum bezüglich der Entwicklung des Großraums Muntele Mic verwirklicht sehen!“

Gegen den Abschluss dieses Assoziierungsvertrags stimmten die im Kreisrat Karasch-Severin in der Minderheit befindlichen Kreisräte der Regierungspartei PSD. Die mit ihr in Bukarest zum Regieren verbündeten Kreisräte seitens der PNPR enthielten sich der Stimme.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*