„Durch Tanzen haben wir viel Freude“

Viertklässler vom Goethe-Kolleg auf Tournee

Mittwoch, 08. April 2015

Die IV.C-Klasse aus Bukarest lernt nicht auf Deutsch, sie führt auch deutsche Tänze vor. Foto: Ralf Sudrigian

Kronstadt – Bei ihrem ersten Auftritt außerhalb der eigenen Schule konnte die Tanzgruppe der IV.C-Klasse vom Bukarester Goethe-Kolleg am Dienstag in der Kronstädter Privatschule „Jules Verne“ ein erfolgreiches Debüt verzeichnen. Lehrerin Sorana Oltean war erleichtert und auch stolz über die Leistung ihrer Schützlinge, die mehrere deutsche Volkstänze (Sternpolka, Mühlrad, Schustertanz, Bändeltanz, Rippeltanz und Schwedisch-Schottisch) ohne besondere Schwierigkeiten vorgeführt hatten.

Das Publikum bestand aus Alterskollegen der Jules-Verne-Schule, in der auch Deutsch unterrichtet wird. Die Schüler empfingen ihre Gäste mit Beifall und klatschten während der Aufführung mit. Am Ende der Vorstellung folgten einige von ihnen gerne der Aufforderung, selber die Tanzschritte der Sternpolka gemeinsam mit den Bukarestern zu probieren. Für denselben Tag war eine zweite Aufführung auf einer Bühne in der neu eröffneten Coresi-Mall vorgesehen. Während der „Schule anders“-Projektwoche treten die Bukarester Schüler vom Goethe-Kolleg noch in Schäßburg/Sighişoara, Hermannstadt/Sibiu und Mediasch auf.

Lehrerin Oltean gibt zu, das Tanzen bereite der Klasse viel Spaß, sei aber gar nicht so einfach. „Wir sind klein“, sagt sie und identifiziert sich mit ihrer Klasse. Seit dem Vorjahr proben sie fleißig, obwohl sie eigentlich über keinen Probesaal verfügen. Aber die Bänke werden hin- und hergerückt und so finden die zwölf Tänzerpaare genügend Raum für die Tanzschritte und Drehungen. Eine Mutter hat die Trachten angefertigt; die ersten zwei Vorführungen kamen bei den Eltern gut an, so dass man sich nun auch auf eine Tournee gewagt habe.

„Durch Tanzen haben wir viel Freude“, sagt Lehrerin Oltean. Die Projektwoche vor den Frühlingsferien war ein guter Anlass, die Volkstänze auch in anderen Schulen vorzuführen. Dabei soll an ältere Traditionen erinnert werden, was eigentlich nicht so einfach sei. Denn heutzutage werden Volkstänze seltener geprobt; alle wollen in der Regel „was Modernes“ vorzeigen. Dass Volkstänze nicht überholt sind und auch Freude bereiten, haben nun die Bukarester Viertklässler gezeigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*