Durchschnittslohn im Juni bei 358 Euro

Reallohn binnen zwölf Monaten um 1,8 Prozent gesunken

Donnerstag, 08. August 2013

Bukarest (ADZ) - Der durchschnittliche Nettolohn in Rumänien ist im Juni im Vergleich zum Vormonat um 5 Lei und damit nominell um 0,3 Prozent (inflationsbereinigt minus 0,3 Prozent) auf 1606 Lei gesunken (rund 358 Euro zu dem von der Nationalbank veröffentlichten durchschnittlichen Juni-Wechselkurs von 1 Euro = 4,4765 Lei). Das teilte das Nationale Statistikamt (INS) in Bukarest am Dienstag mit.  Der durchschnittliche nominelle Bruttolohn verringerte sich im Juni um 0,3 Prozent auf 2219 Lei.

Binnen zwölf Monaten (Juni 2013 gegenüber Juni 2012) büßte der Reallohn in Rumänien 1,8 Prozent ein. Ohne Berücksichtigung der Inflation war der nominelle Nettolohn im Juni um 3,5 Prozent höher als ein Jahr davor. Der  höchste Lohnrückgang (minus 9,4 Prozent) gab es im Bereich Autoindustrie, bei der Kohleförderung waren es minus 8,2 Prozent. Zwischen 4,0 Prozent und 8,0 Prozent niedrigere Nettolöhne als im Vormonat wurden unter anderem im Bereich Finanzvermittlungen einschließlich der Versicherungsbranche, in der Forschung sowie der Chemieindustrie verzeichnet. Höhere Durchschnittslöhne gab es unter anderem in der Getränkeindustrie (plus 14,0 Prozent) und der Tabakindustrie (12,3 Prozent)

 

Der höchste Durchschnittslohn wurde im Mai in dem Bereich Öl- und Gasförderung (4049 Lei netto) verzeichnet, der niedrigste im Hotel- und Gaststättenwesen (880 Lei).

Kommentare zu diesem Artikel

Gerd, 09.08 2013, 16:18
@Ottmar: Es geht hier um Löhne, nicht um Renten, oder werden in Rumänien die Renten zu den Löhnen gezählt? Dann müsste es allerdings "Einkommen" heißen.
Ottmar, 09.08 2013, 12:13
Gerd du vergisst die Renter aus der Securitate und die Rentner aus dem Militär. Die Treiben das Einkommen in die Höhe
Gerd, 09.08 2013, 10:38
Aber, aber Herr Ottmar, Ponta hat sich doch den "Ausbau des Sozialstaates" auf die Fahnen geschrieben(Ironie aus).....deshalb auch die neue GEPLANTE Steuerflut die jedoch wiederum die Ärmsten der Armen trifft; da war ja sogar eine "Hausfrauensteuer" angedacht.Und wie diese "Experten" einen Durschnittslohn von 358 € berechnen, das bleibt wohl auch deren Geheimnis, das wären( berechnet nach dem durchschnittlichen Juni-Wechselkurs) 1602,587 Lei.Jeder normaler Rumäne wäre im siebenten Himmel wenn er das verdienen würde.
Ottmar, 08.08 2013, 12:13
Das sagte ich im Juni letzten Jahres nach Dr. Plagiators Amtsantritt voraus. Er erhöhte zwar die von Boc reduzierten Bezüge von Beamten und Rentner aber gleichzeitig verringert sich die Kaufkraft durch Inflation und Lei Währungsverlust gegenüber EURO.. Für Rumänen genau die richtige Politik. Die wählen sich Ihren Schlächter selber denn sie sind zu dumm zum Denken und Rechnen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*