EC-Teilnehmer mit spielerischen Rückschlägen

Erste Liga: In Kronstadt ist erneut ein Trainerabschied in Sicht

Montag, 04. November 2013

Erst sechs Partien sind vom 13. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga absolviert, doch an Überraschungen hat es bisher nicht gefehlt. Betroffen hat es vor allem die beiden international beteiligten Steaua Bukarest und Pandurii Târgu Jiu, deren Generalproben für die Aufgaben in den Europapokal-Wettbewerben komplett daneben gegangen sind. Das 1:1 von Steaua Bukarest bei Corona Kronstadt hat den Meistertrainer Laurenţiu Reghecampf von der „schwächsten Partie der Saison“  seiner Mannschaft sprechen lassen. Das müsse „beim FC Basel anders werden“. Der polnische Abwehrspieler in Diensten der Bukarester, Szukala, hatte den Aufsteiger und Vorletzten der Tabelle, Corona Kronstadt, durch ein Eigentor in Rückstand gebracht, Stancu konnte erst durch einen Strafstoß Steaua vor der ersten Niederlage der Saison bewahren.

Eine haushohe Überraschung lieferte auch der FC Vaslui, der derzeit durch einen Acht-Punkte-Abzug im Abstiegskeller rangiert. Er drehte eine 1:0-Führung der Platzherren aus Târgu Jiu, gewann das Auswärtsspiel bei Pandurii und machte wohl vielen Spielern in der Sportwette einen Strich durch die Rechnung. 37 Minuten nach dem Führungstreffer der Platzherren aus dem Kohlenbecken begannen die erfolgreichen Momente von Antal. In der 66 bzw. zweiten Minute der Nachspielzeit erzielte Antal zwei Treffer und schoss so den FC Vaslui aus dem Wertungskeller. Pandurii bleibt im Spitzenquartett, aber ein Sprung weiter nach oben blieb der Mannschaft durch diese Niederlage verwehrt.
Beim FC Kronstadt steht nach vier Niederlagen in Folge ein erneuter Trainerwechsel an. Alexandru Pelici stellte die Demission aus eigener Initiative in Aussicht, nachdem seine Elf bei Dinamo Bukarest unterlag und so im vierten Spiel in Folge ohne Punktgewinn geblieben ist.

Das torlose Remis von Concordia Chiajna gegen CFR Klausenburg gehört jedoch wohl kaum in die Kategorie der Überraschungen, denn Concordia ist in diesem Jahr längst nicht mehr der Prügelknabe aus der Rückrunde der letzten Saison. Andererseits ist CFR Klausenburg in diesem Jahr nur noch Mittelmaß des rumänischen Fußballs. In zwei weiteren Begegnungen holten sich die Platzherren erwartungsgemäße Siege: Astra Giurgiu drehte eine kurzfristige Führung von Gaz Metan Mediasch. Die Mediascher hatten für zwei Minuten Astra in Rückstand gebracht, dann aber holte Astra zügig auf und steuerte systematisch einem 3:1-Endstand zu. Ceahlăul Piatra Neamţ schloss an ihre guten Leistungen dieser Saison an und bezwang Săgeata Năvodari über ein 2:0 zum 2:1 Endstand.     

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*