Ehemalige DIICOT-Chefin bleibt in U-Haft

Mittwoch, 07. Januar 2015

Bukarest (ADZ) - Die ehemalige Chefin der Direktion zur Bekämpfung des Organisierten Verbrechens und Terrorismus (DIICOT), Alina Bica, bleibt weiterhin in Untersuchungshaft, nachdem der Oberste Gerichtshof am Dienstag beschlossen hat, dass die Maßnahme, Bica in Gewahrsam zu nehmen, legal ist. Alina Bica wird zur Last gelegt, 2011 als Staatssekretärin im Justizressort und Mitglied der zentralen Kommission zur Festlegung von Entschädigungen in Rückerstattungsfällen dem Geschäftsmann Gheorghe Stelian eine um 62 Mio. Euro überbewertete Entschädigung für ein Grundstück genehmigt zu haben. In dem Fall sind neben Bica noch neun weitere Personen angeklagt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*