Ehemalige Ministerin vorzeitig aus Haft entlassen

Monica Iacob-Ridzi kam am Mittwoch auf Bewährung aus dem Gefängnis frei

Freitag, 24. November 2017

Klausenburg – Monica Maria Iacob-Ridzi, ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments für die Partidul Democrat, wurde am Mittwoch aus der Strafanstalt Armenierstadt/Gherla entlassen. Die ehemalige Ministerin für Sport und Jugend verließ das Gefängnis am Abend und erklärte gegenüber der Presse, dass sie darauf warte, nach Hause zu kommen und ihre beiden Kinder in die Arme zu nehmen.

Iacob-Ridzi wurde im Januar 2014 zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren verurteilt wegen Amtsmissbrauch, welcher im Februar durch den Obersten Kassations- und Justizgerichtshof bestätigt wurde. Die strafrechtliche Untersuchung wurde durch eine Recherche der Sportzeitung „ Gazeta Sporturilor“ ausgelöst. Demnach wurde der Ministerin für Sport und Jugend für die Feierlichkeiten zum Tag der Jugend am 2. Mai 2009 ein Budget von 2,7 Millionen Lei anvertraut, mit welchem ohne öffentliche Ausschreibung eine fiktive Privatfirma begünstigt wurde.

Staatspräsident Klaus Johannis hat ein Begnadigungsgesuch im Dezember 2015 abgelehnt. Die an Thromboembolie und Neutropenie leidende Iacob-Ridzi hatte mit Gesundheitsproblemen und den unter der gleichen Erbkrankheit leidenden Kindern argumentiert.

Mit der nun vorzeitigen Freilassung bestätigte das Klausenburger Gericht eine Entscheidung des Amtsgerichtes Gherla vom 27. Oktober 2017 zur umgehenden Freilassung. Gegen diese Entscheidung hatte die Nationale Antikorruptionsbehörde Einspruch eingelegt. Monica Iacob-Ridzi sagte vor Gericht, dass sie sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen werde.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 24.11 2017, 20:00
Es ist einfach einen auf Privatier zu machen, wenn man finanziell abgesichert ist.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*