Ehemalige Schule wurde zum Museum

Sonntag, 16. Dezember 2018

Die Schulklassen in Buzad wurden zu alternativen Kulturräumen. Foto: DiezColectiv

Buzad - Die alte Schule in der Temescher Ortschaft Buzad, Gemeinde Bogda, wurde nach mehr als 30 Jahren erneut geöffnet. Das Haus beherbergt aber nicht mehr Schüler und Lehrer, sondern wurde in ein Mini-Museum und in einen alternativen Kulturraum umfunktioniert.
Die Schule wurde 1913 gebaut. 1985 wurde diese aber wegen der geringen Schülerzahl geschlossen. Der Raum wurde nun saniert. Die Umbauarbeiten wurden vom DiezColectiv-Verein in die Wege geleitet. Die Einweihung des neuen Raumes fand vor Kurzem statt, wobei mehrere Projekte aus der Ortschaft und der Region vorgestellt wurden. In diesem Sommer fanden bereits einige Musikereignisse und Festivals in Buzad statt: Moon.Light, Regio Earth und ElectroRuga. Eine Videoprojektion sowie eine Fotoausstellung zu all diesen wurden bei der Einweihung Anfang Dezember gezeigt.
Das Projekt zur Umgestaltung der alten Schule in Buzad wurde vom Temescher Kreisrat mitfinanziert. Partner des Projekts waren das Bürgermeisteramt in Bogda, die Organisatoren des ElectroRuga-Festivals, der REcult-Verein und The Village.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*