Ehemalige Uszoda-Anlage in Temeswar wird nicht mehr abgerissen

Donnerstag, 22. März 2018

Temeswar (ADZ) - Nach langem Disput mit einigen Temeswarer Kulturvereinen entschied der Bürgermeister von Temeswar, Nicolae Robu, dass die Ruine im Zentralpark, wo einst die Sportanlage und Schwimm-schule „Uszoda“ (ungarischer Begriff für „Schwimmhalle“) war, einen neuen Zweck bekommt. Auf dem Gelände im Anschluss an den Scudier-Park sollen Basketballplätze eingerichtet werden, das Gebäude an sich soll nun saniert werden.

Diskussionen bezüglich der alten Uszoda-Anlage gibt es bereits seit mehreren Jahren. Die Einrichtung im Zentralpark wurde nach der Wende schrittweise verlassen und stand im Laufe der Jahre schwer sanierungsbedürftig da. Nicolae Robu betonte mehrmals, dass eine Sportanlage mit Freibad inmitten der Stadt nutzlos sei und dass er als beste Alternative den Abriss sehe. Dabei sollte der Park erweitert werden und ein schöneres Bild der Innenstadt ermöglichen. Nun ist dem Temeswarer Bürgermeister eine andere Idee eingefallen. Auf den rund 4500 Quadratmetern sollen Basketballplätze eingerichtet werden. Wie viele es genau sein sollen, das erwähnte Robu bislang noch nicht. Der Zentralpark wird derzeit saniert. Pünktlich zur Vollendung der Arbeiten sollen auch die Basketballplätze fertiggestellt werden, betonte der Bürgermeister.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*