Ehemaliger König in London an Krebs operiert

Mihai I. überträgt Befugnisse an Prinzessin Margareta

Freitag, 04. März 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Genau in diesem Jahr, da 150 Jahre rumänisches Königshaus und modernes Rumänien gefeiert werden sollen, hat sich der Gesundheitszustand von Mihai I. (95) ernsthaft verschlechtert. Er wurde in London an Hautkrebs operiert und leidet außerdem an chronischer Leukämie.
Durch den Kronrat teilt er mit, dass er sich aus der Öffentlichkeit zurückzieht und seine Befugnisse an seine Tochter Margareta überträgt. In der Botschaft heißt es: „Ich bin mir sicher, dass meine Tochter Margareta, die Hüterin der Krone, die Weisheit und die Kraft finden wird, mich zu vertreten und meine öffentlichen Verpflichtungen zu erfüllen“. Der Kronrat ist in diesen Tagen in der Schweiz zweimal zusammengetreten: Am 1. März in Aubonne und am 2. März in Morges. Diesem Rat gehören Prinzessin Margareta, Prinz Radu, Erzherzog Lorenz von Österreich, Andrew Popper als Chef des Königshofs, der Rechtsanwalt Adrian Vasiliu  u. a. an. Neu ernannt in den Kronrat wurde Dr. Anneli Ute Gabanyi (Berlin). In Bukarest ist der Elisabeta-Palast die Residenz von Mihai I. auf Lebenszeit. Staatspräsident Johannis teilt mit, dass er „mit Besorgnis“ von der Verschlechterung des Gesundheitszustandes seiner Majestät erfahren hat. Das Königshaus sei ein Stützpfeiler der Hoffnung und Solidarität.

Kommentare zu diesem Artikel

giftschlange, 06.03 2016, 21:17
Ein einfach lächerliche Berichterstattung der ADZ.Herr Mihai ist ein Bürger wie jeder andere in Rumänien.Er hat sich weder historische, noch andere Verdienste um das Land erworben.Für einen Staatspräsidenten eines demokratischen Republik,gibt es nur eine Majestät und das ist das VOLK , nicht irgend ein Adeliger.Herrn Mihai,kann man nur baldig Genesung wünschen.
Christoph, 04.03 2016, 14:26
@Willi: gute Argumente, was soll ich dagegen noch vorbringen?
Willi, 04.03 2016, 13:47
Meine Güte, sudert doch nicht dauernd so herum. Wenn man eure Kommentare liest, könnte man meinen, ihr werdet fürs Herumsülzen bezahlt.

Dieser walachische König ist zwar nicht meiner, da ich eher s.k.u.k.H. Karl von Habsburg anhänge, aber beste Gesundheit wünsche ich ihm jedenfalls.
Christoph, 04.03 2016, 13:06
Ich finde es ja traurig, wenn es einem alten Mann gesundheitlich schlecht geht. Aber welche "Befugnisse" überträgt er denn bitteschön? Manche Leute denken wirklich noch wie im Mittelalter. Und warum spielt Johannis das Spiel mit?
Kritiker, 04.03 2016, 09:04
Sind dem Herrn König die rumänischer Spitäler nicht gut genug?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*