Ehrendoktortitel für deutschen Uni-Professor

Zusammenarbeit basiert auf eine enge Freundschaft

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Nicolae Robu (links) verlieh Prof. Dr. Ing. Hubert Roth aus Deutschland Ehrendoktortitel. Foto: Zoltán Pázmány

Nach einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Technischen Universität „Politehnica“ wurde der deutsche Universitätsprofessor Hubert Josef Roth von der Universität Siegen von der TU in Temeswar/Timişoara geehrt. Der Ehrendoktortitel wurde ihm vergangene Woche vom TU-Senatsvorsitzenden und Bürgermeister von Temeswar Nicolae Robu überreicht.

Die Zusammenarbeit von Prof. Dr.-Ing. Hubert Roth mit der Temeswarer Universität startete 1998. „Ich habe eigentlich Herrn Professor Dragomir von der TU 1993 kennengelernt und wir haben gemerkt, dass wir auf dem selben Gebiet arbeiten. 1996, zum Anlass der zweijährigen Conti-Konferenz, kam ich zum ersten Mal nach Temeswar.

Dann haben wir beschlossen, dass wir Projektanträge stellen können und dadurch hatten wir über acht Jahre hinweg gemeinsame Projekte, in denen hauptsächlich Studenten und Professoren ausgetauscht wurden. Wir hatten auch über Jahre hinweg Doktoranden bei uns in Deutschland, die dann hier ihre Doktorarbeit anfertigten“, erzählt Professor Roth. Der Universitätsprofessor aus Siegen ist Leiter des Lehrstuhls für Regelungs- und Steuerungstechnik (RST), Leiter des ZESS Projektbereich 4 „Automation, Mechatronik und Medizintechnik“ und des International Graduate Studies in Mechatronics sowie Mitglied des International Postgraduate Programme Committee on Multi Sensorics des ZESS. Einen Ehrendoktortitel bekam Roth 1983 von der Universität Karlsruhe -  die Universität, die er 1979 absolviert hatte.

Die Beziehung des Professors zur Temeswarer Universität wird schon seit mehr als 15 Jahren gepflegt. Die feste Partnerschaft ist aber, laut Professor Roth, mit einer engen Freundschaft verbunden. „Der Anfang ist immer eine persönliche Freundschaft. Man muss einen Kollegen haben, den man fachlich schätzt, aber zu dem man auch gerne kommt. Wenn auch ein Gebiet interessant ist, auf dem man zusammen arbeiten kann, dann ist das ideal. Wenn aber nur ein Gebiet existiert und keine Freundschaft, dann stirbt die Partnerschaft früher oder später. Ich glaube, dass ich zu einigen Kollegen hier in Temeswar bereits eine solche Freundschaft entwickeln konnte und das geht über die Arbeitsatmosphäre hinaus“, so der neue Ehrendoktor der TU über die langjährige Zusammenarbeit.

Die Arbeit mit den rumänischen Studenten hinterließ dem deutschen Uni-Professor einen guten Eindruck. „Die rumänischen Studenten, so wie ich sie kennengelernt habe, schätze ich sehr. Ich glaube, dass ein Student, der die TU Politehnica absolviert, keine Probleme haben wird, einen Arbeitsplatz  oder eine Doktorandenstelle in Deutschland zu finden“, sagt Professor Hubert Roth. 

Die Zusammenarbeit zwischen Prof. Roth und der TU aus Temeswar soll auch künftig weitergeführt werden. „Wir sind gerade dabei zu überlegen, welche Zusatzprojekte wir machen können“, sagt Roth. Im nächsten Jahr werden die Studenten der Automatisierungstechnik einen Wettbewerb im Bereich der Robotik durchführen und Professor Roth hat seine Teilnahme als externer Gutachter an diesem Wettbewerb zugesagt. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*