Ehrennadel in Gold und Botschafterbesuch

Deutscher Botschafter auf dreitägigem Banatbesuch

Donnerstag, 23. März 2017

Temeswar - Persönlichkeiten verleihen der Vertreterversammlung des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat am Freitagnachmittag im AMG-Haus eine ganz besondere Note. So wird dem Vorsitzenden des Landesforums (DFDR), Dr. Paul Jürgen Porr, die Ehrennadel in Gold des Banater Forums verliehen, und der Botschafter Deutschlands in Bukarest, Cord Meier-Klodt, nimmt als Ehrengast an der Veranstaltung der Banater Deutschen teil. Nach der Vertreterversammlung trifft sich der Botschafter mit den deutschsprachigen Medien aus der Region. Wenn sich Botschafter Cord Meier-Klodt vom 23. - 25. März in Temeswar und Reschitza aufhält, wird dies der erste Banat-Besuch des neuen Botschafters Deutschlands sein. Bei seinen Begegnungen möchte sich der Botschafter „einen ersten Überblick über die vielgestaltige und intensive Zusammenarbeit Deutschlands mit dem Banat verschaffen“, heißt es in der Pressemitteilung des Deutschen Konsulats in Temeswar.

Heute, den 23. März, wird der Botschafter ein Gespräch mit dem Bischof der Diözese Temeswar, Martin Roos, führen und anschließend das „Nikolaus-Lenau”-Lyzeum besuchen: Hier wird er der Einweihung des neu ausgestatteten Physik- und Chemie-Labors durch Bürgermeister Nicolae Robu beiwohnen.  Es folgt ein gemeinsames Gespräch mit Vertretern der deutschen Abteilungen der Temeswarer Universitäten sowie Werksbesichtigungen. Am Abend findet ein Treffen mit deutschen und deutschsprachigen Geschäftsleuten statt. Am Freitag, den 24. März, sind Gespräche mit dem Bürgermeister Nicolae Robu, mit dem Kreisratsvorsitzenden Călin Dobra und dem Präfekten Mircea Băcală vorgesehen. Anschließend findet um 11.45 Uhr in der Präfektur eine gemeinsame Pressebegegnung statt. Der Deutschsprachige Wirtschaftsclub Banat, der Deutsch-Rumänische Wirtschaftsverein Arad und der Deutsch-Rumänische Wirtschaftsverein für die Region Sathmar/Satu Mare werden sich im Rahmen eines Arbeitsessens vorstellen. Es folgt ein Termin im deutschen Kulturzentrum Temeswar, ein Besuch im Altenheim des Adam-Müller-Guttenbrunn-Hauses sowie Gespräche mit Vertretern der deutschen Minderheit und eine Kranzniederlegung beim Denkmal der Russlanddeportierten.
Der Abend wird durch den Besuch einer Aufführung des Deutschen Staatstheaters Temeswar kulturell abgerundet.
Am Samstag, den 25. März stehen in Reschitza ein gemeinsames Gespräch mit Bürgermeister Ioan Popa, dem Kreisratsvorsitzenden Silviu Hurduzeu und der Präfektin Florenţa-Maria Albu sowie Gespräche mit Vertretern der deutschen Minderheit aus dem Banater Bergland auf dem Programm.

Siegfried Thiel


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*