Ehrlicher Finder des Silbermünzschatzes von Regierung belohnt

Freitag, 13. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Iulian Enache aus Goleşti, Landkreis Vâlcea, der am 1. September einen über 50 Kilogramm schweren Silbermünzschatz entdeckt und den Fund korrekt gemeldet hatte, wurde am Mittwoch von Premier Victor Ponta mit 45.000 Lei Belohnung prämiert. Der Schatzsucher will das Geld in einen besseren Metalldetektor als den eingesetzten investieren. Bei dem Fund handelt es sich um den größten Silbermünzschatz osmanischer Herkunft. Die Reaktionen der Freunde und Facebook-Kontakte des Finders seien unterschiedlich ausgefallen, erzählte dieser Journalisten. Einige hatten ihn beglückwünscht, andere als Dummkopf bezeichnet.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 14.09 2013, 02:29
22 Dollar wollte ich schreiben, nicht Euro.
Tourist, 14.09 2013, 02:25
eine Unze Silber (31,1 Gramm) ist zur Zeit 22 Euro irgendwas wert. Macht ungefähr 700 Euro pro Kilo Silber. 50 Kilo sind dann 35.000 Euro wert. Der Finderlohn war also mehr als 25% vom Wert, eigentlich ganz stattlich. Da braucht sich keiner beschweren.
Hanns, 13.09 2013, 09:06
Ehrliche Finder gehören belohnt. Aber 45.000 Lei erscheinen angesichts von 50kg Silber (vom historischen Wert ganz zu schweigen) eher wie ein "Butterbrot".

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*