Eigene Stimme bewahren

Martin Bottesch ist der neue Vorsitzende des Siebenbürgenforums

Dienstag, 19. März 2013

Hermannstadt - Eine „gute Hand“ wünschte Dr. Paul-Jürgen Porr, der Vorsitzende des DFDR, seinem Nachfolger im Amt des Siebenbürgenforums Martin Bottesch auf der Pressekonferenz, die der Sitzung des Regionalverbands des Deutschen Forums gefolgt war. Der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganţ teilte den Journalisten mit, dass Bottesch seit der Gründung des Deutschen Forums in verschiedenen Ämtern tätig war, sie beide seit den 1990er Jahren in der DFDR-Schulkommission vertrauensvoll zusammengearbeitet haben, als sie beide „nur“ Lehrer waren, und Bottesch als Kreisratsvorsitzender eine sehr gute Arbeit geleistet hat. Er versicherte, die bisherige exzellente Kooperation werde in den nächsten Jahren sicherlich fortgesetzt.

Das neue Amt bedeute eine Fortsetzung seiner bisherigen Tätigkeit im Deutschen Forum, sagte Martin Bottesch. Es sei jedoch eine neue Aufgabe, die ihm auch neuen Ansporn gibt. Für die Lokal- und Zentrumsforen ist es wichtig, dass sie eine Stütze im Siebenbürgenforum haben, dementsprechend werde das Begleiten der Arbeit der Kreis- und Lokalforen in ihrer Kulturtätigkeit, im Bemühen um den Erhalt des deutschsprachigen Bildungswesens und der politischen Aktivitäten in den Wahljahren von jenen Foren, die sich an den Wahlen beteiligen, sein hauptsächliches Anliegen sein. Eine Aufgabe sah er im Überprüfen der Satzungen der einzelnen Orts- und Zentrumsforen, die zum Teil veraltert oder unvollständig sind, um die Arbeit an der Basis auf neue Grundlagen zu stellen.

Wichtig sei, dass das Siebenbürgenforum seine eigene Stimme bewahre, d.h., keine parteipolitische Couleur annimmt, erklärte der neugewählte Vorsitzende des Siebenbürgenforums auf der Pressekonferenz. Die regionale Organisation werde keine Kooperationsprotokolle mit Parteien eingehen – was Lokalverbänden jedoch erlaubt ist, sofern sie dies für richtig erachten. Als Regionalforum werde man die Äquidistanz zu den politischen Parteien bewahren und dort, wo dies erwünscht und möglich ist, eine aktive Rolle in der Kommunalverwaltung spielen. Da setzt voraus, dass man an den Kommunalwahlen teilnimmt und für verschiedene Ämter in der Verwaltung kandidiert. Von Journalisten danach gefragt, schloss Bottesch eine erneute Kandidatur für den Kreisratsvorsitz nicht aus.

Mitgeteilt hat der Siebenbürgenforums-Vorsitzende, dass er die Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien fortsetzen werde, da die Mehrzahl der Forumsmitglieder in Siebenbürgen dieser Glaubensgemeinschaft angehört. Desgleichen möchte er die Kontakte zu der Förderation der Siebenbürger Sachsen weiterführen.

Das Siebenbürgenforum ist eine der fünf regionalen Organisationen im Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien. Ihm gehören 17 Kreis- und Zentrumsforen in neun Verwaltungskreisen an, die ca. 3000 Mitglieder haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*