Eimal Schieber, immer Schieber

Freitag, 16. Februar 2018

dd. Kronstadt – Der ehemalige Parlamentsabgeordnete seitens der PSD und Leiter der Kronstädter Organisation der Revolutionäre 1989, Dorin Lazăr Maior, wurde 2013 zu sieben Jahren Haft im Prozess Romexterra verurteilt. Lazăr war bekannt wegen seiner Schiebereien, sowohl auf politischer Ebene, wie auch als korrupte Person, die vor nichts zurückschreckte. Beschuldigt wird er, auch von ehemaligen Kollegen, undurchsichtige Geschäfte mit den Zertifikaten zur Anerkennung als Teilnehmer an der Revolution gemacht zu haben. Bekanntlich erfreuen sich diese mehrerer materieller und finanzieller Vergünstigungen. Einen Tag, bevor der endgültige Schiedsspruch angenommen wurde, gelang es Maior ins Ausland zu fliehen.

Er konnte bis 2016 in Dubai unterkommen, von wo er auf Antrag der rumänischen Behörden ausgeliefert wurde. Seither sitzt er im Gefängnis von Zeiden/Codlea, wo er im Arbeitseinsatz stand, um seine Haftperiode zu verkürzen. Daher verzichtete er auch auf die ihm zustehende Entlohnung an seinem Arbeitsplatz, wo er sich an der Herstellung von Schuhwerk beteiligte. Dieser Arbeitsplatz ist aber weggefallen, dafür wurde er nun seit Februaranfang in die Einkaufsstelle des Gefängnisses versetzt, wo er Pakete hin- und herschiebt. Für drei verrichtete Arbeitstage wird ihm ein Tag von der Haftzeit abgezogen. Somit „schiebt“ Maior weiter, und nach seiner Entlassung wird er sicher wieder auch öffentlich von sich hören lassen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*