Ein Blick hinter die Kulissen

Die DaF-Olympiade 2012 in Târgu Jiu

Samstag, 14. April 2012

Nicht nur 187 Schüler, sondern auch die Mitglieder der Zentralkommission fiebern der Landesphase in Târgu Jiu der Schülerolympiade für Deutsch als Fremdsprache (DaF) entgegen. Denn alles soll bestens ablaufen! Ganz anders als bei anderen Spracholympiaden werden Themen nach Sprachniveau gemäß dem europäischen Referenzrahmen festgelegt. Jeder Schüler muss ganz genau seinem Sprachniveau zugeteilt sein, und das ist richtig so.

Am Vortag der schriftlichen Prüfung – eine letzte Sitzung des Prüfungsausschusses: Kalibrierung der Themen. Wir müssen aufs Genaueste wissen, was jedes Sprachniveau voraussetzt, denn die Konkurrenten müssen präzise bewertet werden. Hör-, Leseverstehen, schriftliche Produktion – das ist der schriftliche Teil der Prüfung. Und die Bewertungskriterien sind beim Aufsatz besonders präzise: Originalität wird groß geschrieben, Themenbezogenheit ebenso. Der Schüler soll  kreativ, genau auf das Thema  eingehen, das er behandeln muss. Natürlich muss er seine Ideen kohärent und sprachlich korrekt ausdrücken können, sonst gehen weitere wertvolle Punkte verloren.

„Es ist schwer, sich selbst ein guter Freund zu sein”; „Ich bin nicht immer so“; „Erfolg ist nicht der Schlüssel zur Glückseligkeit ,  Glückseligkeit ist der Schlüssel zum Erfolg“ –  sind einige der Themen, die den Schülern Kopfzerbrechen bereiteten. Das Verhältnis zu sich selbst anhand einer Grenzsituation analysieren, auf das Verhältnis Erfolg-Glückseligkeit  dialektisch eingehen, ist keine leichte Sache. Nicht vielen ist die Themenbezogenheit geglückt. Uns ist  dabei bewusst geworden, dass Erörterungsaufsätze im DaF-Unterricht vielleicht aus Zeitgründen zu kurz kommen.

Doch Kronstadt ist stolz auf die Gewinner: zwei erste Plätze im schriftlichen Teil der Prüfung, einen ersten und dritten Platz beim Projekt – der szenischen Darstellung der Aussage eines gelesenen Buches, (Gruppe) und eine Belobigung. Das Kriterium der Teamfähigkeit, das beim Projekt hinzu kommt, beweist gerade, dass die DaF-Olympiade nicht nur sprachliche Kompetenzen bewertet, sondern auch den sozialen ein besonderes Augenmerk schenkt.

Denn in einer Gesellschaft, die in ständigem Wandel ist, muss sich das Individuum leicht zurecht finden und anpassen können. Die Schüler werden also von verschiedenen Gesichtspunkten bewertet, und darin liegt vielleicht gerade die Besonderheit dieser Spracholympiade.

Natürlich kam auch die Erkundung der Umgebung nicht zu kurz : Die Säule der Unendlichkeit, das Tor des Kusses und der Tisch des Schweigens von Brâncuşi, sein Geburtshaus  in der Nähe von Târgu Jiu,  waren das Highlight des kulturellen Angebots. Ein Dankeschön auch für die Gastfreundschaft der Organisatoren, die zwischen 29. März und 5. April für unser leibliches Wohl gesorgt  und alles bis auf das letzte Detail geplant haben!

Beate Greif,
Deutschlehrerin Meşota-Kolleg, Kronstadt

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*