Ein Einblick in die ungarische Kultur

„Ars Hungarica“-Festival bietet ein reichhaltiges und attraktives Kulturprogramm

Montag, 02. November 2015

Hermannstadt – Das „Ars Hungarica“ ist das jährliche ungarische Kulturfestival in Hermannstadt/Sibiu. In diesem November feiert es seine zehnte Ausgabe und wird anlässlich des runden Geburtstags auf sieben Tage, vom 5. bis 11. November, verlängert. Das Programm umfasst Ausstellungen, Theatervorführungen, Veranstaltungen für Kinder und eine Literaturkonferenz einschließlich Buchvorstellungen, Büchermarkt und Autorengespräche, am Samstag in der Buchhandlung Habitus. Nicht fehlen darf selbstverständlich die Musik. Schon am Donnerstag bieten die Konzerte von János Kegye auf der Panflöte im Ungarischen Kulturzentrum und die Indie Rock-Band Bagossy Brothers Company aus Gheorgheni im Music Pub einen Einblick in das reichhaltige Musikangebot des Kulturfestivals. An den folgenden Tagen werden unter anderem noch der Saxophonist und Jazzmusiker Viktor Tóth, die Blues Rock-Band Orpheusz sowie der junge Komponist Bálint Horváth zusammen mit der Sopranisten Anna Juhász Orsolya im Rahmen des Ars Hungarica erwartet. Die offizielle Eröffnung findet am Freitag, um 19 Uhr, im Thalia-Saal statt und wird umrahmt von einem Konzert der Kinderphilharmonie Vlăhiţa. Zum Abschluss der ungarischen Festtage gibt der Organist Xaver Varnus um 20 Uhr ein Konzert in der Hermannstädter Stadtpfarrkirche. „Ars Hungarica“ ist das wichtigste und umfassendste Kulturprojekt der ungarischen Minderheit in Hermannstadt und Umgebung. Organisiert wird es durch den „Verein der Magyaren in Sibiu – HÍD“ (Brücke) und finanziell unterstützt durch den Stadtrat und das Bürgermeisteramt. Über die Internetadresse www.szeben.ro sind weitere Informationen und das detaillierte Programm abrufbar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*