Ein Fest für Sinne, Geist und Seele

Erstes Brukenthal-Fest in Freck am 10. August: mit Ricky Dandel, Florin Piersic und Bernhard Moestl

Samstag, 23. Juni 2018

Historische Kulisse für Veranstaltungen: der Sommerpalast Samuel von Brukenthals in Freck (hier beim Sachsentreffen 2017)

Der Barockpark am Fuße der Karpaten lädt zum Entspannen und Erholen ein.

Ricky Dandel rockt sich in die Herzen
Fotos: George Dumitriu

Man nehme einen märchenhaften Palast, einen König und illustre Gäste, einen verzauberten Paradiesgarten, lasse musizieren und auftischen, erfreue die Sinne und erquicke den Geist. Es darf ein bisschen Reise in die Vergangenheit dabei sein, oder ein Hauch moderne Selbsterfahrung, all dies mit der Leichtigkeit eines entspannten Sommerfests. Es darf traditionell zugehen, siebenbürgisch-sächsisch, doch eine Prise Exotik schadet nicht. So ähnlich kann man sich das Brukenthal-Fest vorstellen, das am 10. August im einzigen Barockpalais Osteuropas in Freck/Avrig bei Hermannstadt/Sibiu, in der ehemaligen Sommerresidenz von Baron Samuel von Brukenthal, zum ersten Mal über die Bühne gehen wird. Nur, dass es in dieser Inszenierung drei Könige gibt...

Könige der Unterhaltung

Ricky Dandel, Florin Piersic und Bernhard Moestl – drei Meister, die mit Siebenbürgen eng verbunden sind – sind die Zugpferde für das Ereignis. Zu seinem 50. Karrierejubiläum wird Ricky Dandel ein Konzert geben und zum ersten Mal sächsische Lieder singen – doch neuartig interpretiert, so dass sich auch die Jugend angesprochen fühlt, verrät Organisator Christian Rätscher. „Wir promovieren mit dem Festival 900 Jahre sächsische Tradition - angepasst an die Ansprüche von heute.“ Dies gilt auch für die Inszenierung: Der Sänger soll vielleicht von einem Kran herunter schweben oder zumindest hoch auf einer Pferdekutsche singen - „je nachdem, was die Technik hergibt“, überlegt Rätscher.

Auch der Name Florin Piersic spricht für sich: Kaum jemand, der den aus Klausenburg/Cluj-Napoca stammenden, populären Schauspieler nicht kennt. Als „Johannes Heesters Rumäniens“ bezeichnet ihn der Organisator und fügt an: „Alain Delon war bei den Frauen beliebt - aber Florin Piersic ist es vom Kind bis zur Oma!“ Gerne sieht man den Haidukken in ihm, den er mehrmals in historischen Filmen mimte. In Deutschland, wo er auch schon mit Mario Adorf spielte, ist er vielen von seiner Rolle als König Witichis in „Kampf um Rom“ ein Begriff. Autogrammjäger dürfen sich freuen: Florin Piersic ist für humorvolle persönliche Widmungen bekannt. „Er versprüht seelische Fröhlichkeit – genau wie Ricky Dandel!“, verspricht Rätscher. Die beiden Künstler, die auch privat dicke Freunde sind, werden am Abend des 10. August zusammen eine Show bestreiten.

Der dritte „König“ im Bunde ist zwar bei Weitem nicht so bekannt, sein Auftritt dafür umso spannender: Bernhard Moestl, in Österreich geboren, ist Wahl-Kronstädter, seit sieben Jahren lebt er ganz in Siebenbürgen, „dort hat es ihm von all den 150 Ländern, die er bereist hat, am besten gefallen“, beschreibt ihn Rätscher. Nach einer Karriere als Fotograf und im Tourismus-Bereich vermittelt Moestl heute „die Kunst des kampflosen Siegens“ der asiatischen Shaolin-Mönche. „Siegen wie ein Shaolin“ - unter diesem Motto präsentiert er in Seminaren, wie man sein Bewusstsein effizient einsetzt und Denkmustern auf die Schliche kommt, die das persönliche Erfolgspotenzial beschränken. Moestl wird auf dem Brukenthal-Fest ein einstündiges Seminar abhalten (um 16 Uhr auf Deutsch, um 18 Uhr auf Rumänisch), außerdem werden seine Bücher, auch in deutscher Sprache, zum Kauf angeboten. Der Österreicher ist nicht nur der exotische Farbtupfer des Events, sondern vermittelt ihm auch eine Prise seelischer Tiefe.

Fest der Horizonterweiterung

Lehren und Lernen - Horizonterweiterung – auch dafür steht der Name Brukenthal. Diese Tradition in der Sommerresidenz des ehemaligen Gouverneurs Siebenbürgens soll sich im Fest wiederfinden. Im Gesamtkonzept wird daher der moderne Trend zu organischer Nahrung aus lokalem Anbau und zur naturnahen Lebensweise betont: gute Luft, gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung. Was die Qualität der Luft betrifft, soll Freck angeblich Spitzenreiter in ganz Siebenbürgen sein. Auf Zutaten aus ökologischem Landbau setzt der Verwalter des Brukenthal-Sommerpalasts, Arnold Klingeis, im Restaurantbetrieb. Seit 2012 gibt es dort einen eigenen Gemüsegarten, der die Speisekarte bereichert. Lust auf Erdbeerlimonade mit Minze? Oder auf Rosensirup und hausgemachte Marmelade nach traditionellen Rezepten zum Mitnehmen?

Gelegenheit zu Bewegung und Entspannung bieten der ausgedehnte Barockgarten, die Orangerie und das Schwimmbad. Kinder können mit Pony-Kutschen fahren. Einblicke in lokale Dorfkultur vermitteln das sächsische Museum und das Landler-Museum. Zudem wird es eine Ausstellung für mittelalterliche Kleidung, die man sogar anprobieren darf, geben. Wer Lust hat, kann sich darin von einem Profi fotografieren lassen (vorher per E-Mail anmelden: events@gqentertainment.ro ). Unter dem Motto Lernen und Unterhaltung findet um 12 Uhr die Begegnung von Ricky Dandel, dem wohl bekanntesten ehemaligen Deutsch- und Englischlehrer Rumäniens, mit seinen ehemaligen Schülern statt, dem Gäste gerne beiwohnen können.

Bei entsprechendem Erfolg soll das erste Brukenthal-Fest in jedem Jahr wiederholt werden. „An die 50.000 Sachsen sind jeden August in Rumänien“ motiviert Christian Rätscher . Nun gilt es, die Werbetrommel zu rühren: Vorige Woche sprach Bernhard Moestl dazu auf RTI Radio Transsylvania, diese Woche wird es Ricky Dandel tun und danach Florin Piersic, erzählt er.

Die Eintrittskarte für das Fest kostet 99 Lei (Reservierung: www.startickets.ro), beinhaltet Konzert und Show von Ricky Dandel und Florin Piersic, das Seminar von Bernhard Moestl, Zugang zu sämtlichen genannten Attraktionen, sowie zu Schwimmbad und Fitnessbereich vom 10. bis 12. August (nicht inbegriffen: Speisen und Getränke), sowie diverse Discounts (Detailsbeim Veranstalter).

Der Ideenkönig

An kreativen Ideen mangelt es Christian Rätscher, der mit seiner Firma German Quality Entertainment seit vier Jahren in Rumänien aktiv ist, nicht. Zudem kann der Unternehmer, der seine Karriere als einfacher Reparateur von Druckgeräten beim Bayrischen Rundfunk begann, auf 27 Jahre Erfahrung in der Organisation von Entertainment zurückgreifen. Schon damals lernte er einige der Stars kennen, deren Auftritte und Tourneen er später betreute: Schauspieler, Sänger und Musiker von Rang und Namen – darunter Stela Popescu, Ar{inel oder Dan Spătaru - aus Deutschland und Rumänien. Auch unter seinen Landsleuten ist der Siebenbürger Sachse aus Urwegen/Gârbova ein Begriff: „Ich hab 26 Jahre lang den Siebenbürger Ball in Deutschland organisiert.“ Schließlich waren es die Stars, die sich gut betreut fühlten und ihn überzeugten, sich in Rumänien zu etablieren. „Es war eine Marktlücke“, erklärt Rätscher. „Doch das ist nicht nur in meiner Branche so. Das Land hat alle Reichtümer – aber nichts ist organisiert!“ Zuerst bot er nur Buchungen in Rumänien an und organisierte alles von Deutschland aus. Doch dann dachte er sich, es sei Zeit, sein „German Quality Entertainment“ aus dem Ärmel zu schütteln. „Bis dahin hatte ich anderen meine Ideen verkauft, habe ihnen den Saal gefüllt und ein paar Prozente dafür bekommen. Nun wollte ich selbst von meinen Ideen profitieren.“

Sein Organisationstalent entdeckte der heutige Profi früh – durch den Mangel eines anderen Talents. Schon als Kind hatte er mit Musik geliebäugelt - er bekam Klavierunterricht und der Lehrer wurde statt Geld mit Büffelmilch bezahlt -, doch zur großen Karriere reichte es nicht. In Deutschland versuchte er sich später im Schauspiel, Kurzauftritte in Serien wie „Marienhof“ oder „Die Guldenburgs“. Mal spielte er einen Kellner, mal durfte er im Hintergrund ein Gewehr abfeuern, nur der Sprechtext sollte so gering wie möglich sein, bekennt er selbstironisch und lacht: „Hätte ich Talent gehabt, wäre ich jetzt ein großer Schauspieler.“
Rumäniens Musikfans sind vielleicht ganz froh, dass es nicht so kam. Denn der Existenz von German Quality Entertainment verdanken sie Auftritte von Alphaville, George Baker, Nigel Kennedy oder der Fado-Sängerin Mariza in Rumänien. Die meisten großen Konzerte finden im Bukarester Saal des Palastes oder im Athenäum statt, doch auch in Jassy/Iaş oder Klausenburg gastierten schon große Stars. Mit jährlich wiederholten Events hat sich German Quality Entertainment bereits fest auf dem Markt etabliert.

Jedes Jahr im Januar organisiert Rätscher die Show des einzigen Eisballets der Welt aus St. Petersburg in Bukarest oder in der Klausenburger Oper im Rahmen einer Deutschland-Österreich-Rumänien Tournee; jeden 22. Dezember wird ein Konzert des Wiener Schönbrunn Orchesters in Bukarest gegeben. Nun ist der Brukenthal-Sommerpalast, der damit auch für den Tourismus relanciert werden soll, ins Blickfeld seiner Aufmerksamkeit gerückt. Möge das Fest als neues jährliches Ereignis so berühmt werden wie Ricky Dandel, so beliebt wie Florin Piersic - und siegen wie ein Shaolin!

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*