Ein herausragendes Lebenswerk

Ausstellung zum 120. Geburtstag des Volkskundlers Alexander Tietz im AMG –Haus

Mittwoch, 14. März 2018

Die Dokumentationsausstellung in memoriam Alexander Tietz nun auch dem Temeswarer Publikum zugänglich

Erwin Josef Țigla eröffnet die Schau im Karl-Singer-Festsaal des AMG-Hauses Fotos: Zoltán Pázmány

Es ist nicht nur eine gewöhnliche Ausstellung über Leben und Wirken einer Persönlichkeit: Die in memoriam Alexander Tietz (9. Januar 1898-10. Juni 1978), zum Anlass  des 120. Geburtstags des Reschitzaer Schriftstellers, Volkskundlers und Lehrers im Karl-Singer-Festsaal des Temeswarer Adam-Müller-Guttenbrunn-Hauses eröffnete Ausstellung bringt wertvolles deutsches Kulturerbe aus dem Banat zur Geltung. Laut dem Initiator und Autor dieser Dokumentationsausstellung Erwin Josef Țigla soll mit dieser Schau Leben und Werk „der wohl bedeutendsten deutschen Kulturpersönlichkeit der Banater Berglanddeutschen“ gewürdigt und dieses wertvolle Lebenswerk auch den derzeitigen Generationen der Banater Deutschen nahegebracht werden.

Die Ausstellung, schon zum 100. Geburtstag des Reschitzaer Volkskundlers konzipiert und in den seither verflossenen Jahren mit neuen Exponaten bereichert, reiht sich in die diesjährigen  Kulturveranstaltungen der Temeswarer deutschen Volksuni ein. Volksuni-Leiterin Alexandrina Paul begrüßte in einem gut besetzten Saal herzlich Publikum und Gäste, allen voran DFBB-Vorsitzenden E.J. Țigla, das zahlreich erschienene Temeswarer Publikum aber auch Ehrengäste wie Dr. Johann Fernbach, Vorsitzender des DFDB, den Temeswarer Musiklehrer Damian Vulpe, Großenkel des Autors Alexander Tietz, den Publizisten Walther Konschitzky aus München. Die Ausstellung bietet auf vielfältige Art Einblick in das gewöhnliche Leben des Lehrers, Familienvaters, Hobbymusikers, begeisterten Wanderers und Naturfreundes aber auch in das außergewöhnliche Wirken des Autors und Volkskundlers, das uns allen und den kommenden Generationen das wertvolle Volksgut der Berglanddeutschen aber auch aller anderen nationalen Minderheiten dieses Landstriches sichtete und hinterließ: Zu sehen zahlreiche Porträts des Autors (Kind, Student, Lehrer, Schriftsteller, Familienvater, Wanderer) der Familie, der Freunde, sodann interessante Fotos aller Lebensstationen (Wohnhaus, Hütte in der Krivaia, das Wandervogelhaus, das Knabengymnasium) bringen dem Besucher alle Facetten dieses ungewöhnlich reichen Lebens und Wirkens in der Bersaustadt und im Umkreis. Abgerundet wird die Schau mit Abbildungen der Buchveröffentlichungen. Ein besonderes Augenmerk gilt auch den Ehrungen dieser Persönlichkeit, die ja zum Großteil den Bemühungen des DFBB nach der Wende zu verdanken sind: Diaconovici-Tietz-Lyzeum, Deutsche Alexander-Tietz- Bibliothek mit der Büste des Volkskundlers, Ehrenbürgertitel der Heimatstadt usw. Der Vortrag über den Sammler und Volkskundler Alexander Tietz wurde mit Erinnerungen an Tietz in seiner Intimsphäre (von Prof. Damian Vulpe) aufgelockert. Dazu wurde ein Dokumentarfilm über das Leben und Tätigkeit von Alexander Tietz präsentiert. Die gesamte Veranstaltung wurde zudem von einem Reschitzaer Musik-Duo (Gesang und Gitarre) mit bekannten deutschen Volksliedern und beliebten Melodien der Banater Berglanddeutschen untermalt. Bei dieser Gelegenheit präsentierte E.J. Țigla auch das zum Jahresende herausgebrachte Buch „„Deutsche Mundartliteratur und -veröffentlichungen im Banater Bergland“, „Banatul Montan“-Verlag Reschitza.  Zum Abschluss des schönen Kulturnachmittags im Deutschen Forum bot der „Temeswarer Liederkranz“, der Seniorenchor des DFDT, unter Leitung von Arthur Funk den Reschitzaer Gästen als Dankesgabe einige Volkslieder.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*