Ein Jahr im Zeichen des Lichtes

Kultur- und Fachveranstaltungen rund um das Thema der Beleuchtung

Mittwoch, 02. September 2015

Laurent Chrzanovski stellte das Projet „LUMEN – Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft“ vor.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt – Zahlreiche transdisziplinäre Veranstaltungen werden zwischen dem 8. und dem 12. September in Hermannstadt/Sibiu anlässlich des Projektes „LUMEN – Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft“ in verschiedenen Einrichtungen des Hermannstädter Kreisrates stattfinden. Die Veranstaltung, welche Laurent Chrzanovski, einer ihrer Organisatoren, am Dienstag anlässlich einer Pressekonferenz im Hermannstädter Kreisrat vorstellte und in deren Mittelpunkt die Rolle des Lichtes im Leben, der Wissenschaft und der Kultur steht, ist die größte dieser Art, welche heuer in Mitteleuropa stattfindet. „Für den Kreis Hermannstadt ist es eine Ehre, die notwendigen logistischen und Humanressourcen für diese Veranstaltung bereitzustellen. Bereits als uns das Projekt vorgestellt wurde, haben wir zugestimmt, es in unseren Einrichtungen stattfinden zu lassen, was sich in der einstimmigen Wahl unserer Kreisräte zur Annahme des Projektes widergespiegelt hat. Mit dieser Maßnahme möchten wir die lokalen Verwaltungseinrichtungen unterstützen, effiziente Beleuchtungslösungen zu finden, welche mit der aktuellen Gesetzgebung vereinbar sind.“ so Ioan Cindrea, der Hermannstädter Kreisratsvorsitzende.

Im Dezember 2013 hat die UN-Generalversammlung das Jahr 2015 als „Internationales Jahr des Lichts und der lichtbasierten Technologien“ ausgerufen. In diesem Zusammenhang bieten rumänische und ausländische Verbände, Forscher, Projektanten, Hersteller oder gar Botschaften zahlreiche Ausstellungen, Freiluftveranstaltungen, Kongresse sowie die Erstausstrahlung eines Filmes an. Dem interessierten Publikum stehen ab kommenden Dienstag die vier Ausstellungen „Das Licht im Universum“ in der ASTRA-Bibliothek, „Fee oder Dämon“ im Schatzkästlein/Casa Artelor am, Kleinen Ring/Piaţa Mică, „Feuer und Zunder“ im Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava und „Paris/Sibiu: eine kurze illustrierte Geschichte der Straßenbeleuchtung“ in der ASTRA-Bibliothek zur Verfügung. Am Großen sowie dem Kleinen Ring und im Freilichtmuseum laden die Organisatoren zu den Freilichtveranstaltungen „Guerilla Lighting“, „Mapping Brukenthal“, „Das Haus mit Augen“ und „Sternwarte“ ein.

Konferenzen und Rundtischgespräche zu Themen wie „Die Beleuchtung in der Antike und dem Mittelalter“, „Die Qualität der künstlichen Beleuchtung im Laufe der Jahrhunderte“ oder „Das Licht und die öffentliche Domäne“ werden mit der Beteiligung in- und ausländischer Fachleute stattfinden, welche die Probleme der aktuellen Straßenbeleuchtung sowie Lösungen für die Stromeinsparung vorstellen werden. Im Thalia-Saal wird erstmalig der Film „The City Dark“ des US-amerikanischen Regisseurs Ian Cheney ausgestrahlt. Weitere Informationen zum Projekt, den Veranstaltern sowie dem Programm können bei der Internetadresse www.lighting sibiu.ro erfahren werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*